Berufshaftpflichtversicherung und Rechtsschutzversicherung für Heilpraktiker

Aktuell

Gutachten des Bundesgesundheitsministeriums zum Heilpraktikerrecht

Das Bundesministerium für Gesundheit hat ein ​ Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, das das Heilpraktikerrecht einschließlich der dazu ergangenen Rechtsprechung umfassend aufarbeiten und insbesondere klären soll.Dieses Gutachten liegt seit April 2021 vor. Der Berufsverband Freie Heilpraktiker e.V. hat den auf Heilpraktikerrecht spezialisierten Rechtsanwalt Dr. René Sasse damit beauftragt, das Rechtsgutachten des Bundesgesundheitsministeriums zu analysieren und zu […] weiterlesen


Wissenswertes

Was Sie schon immer über Craniosacrale Körpertherapie wissen wollten.

Die CranioSacrale Therapie hat im Fokus den Rhythmus der Hirnflüssigkeit, welche sich in den vier Hirnkammern im Schädel („cranum“) sowie als Rückenmarksflüssigkeit im Rückenmarkskanal bis hin zum Kreuzbein („sacrum“) befindet.
Ein ungestörter, lebendiger Rhythmus dieser Flüssigkeit hat als Voraussetzung die Beweglichkeit der Schädelknochen. Ist der Rhythmus eingeschränkt, wirkt sich das für den ganzen Körper als Störung seiner grundlegenden Heilenergie aus.
Dr. John Upledger entwickelte von 1971 an schrittweise seine Vorstellungen von dieser energetischen Heilweise. 1983 gründete er ein Gesundheitszentrum für ganzheitliche Medizin, 1985 das Upledger Zentrum für Hirn- und Rückenmarksgeschädigte in Florida.

Die Therapeuten legen sanft die Hände beispielsweise am Schädel auf und konzentrieren sich auf den Rhythmus der Hirnflüssigkeit.
Weltweit gibt es heute mehr als 50.000 Therapeutinnen und Therapeuten.

Therapeuten zum Thema "Craniosacrale Körpertherapie" finden >>


Was Sie schon immer über Orthomolekulare Medizin wissen wollten.

Die orthomolekulare Medizin stellt in den Mittelpunkt ihrer Therapie eine individuell abgestimmte Zufuhr von Substanzen, welche dem Körper fehlen, normalerweise für seine Funktion aber wichtig sind.
Prof. Dr. Linus Pauling, der amerikanische Biochemiker und zweifache Nobelpreisträger, ist einer der Begründer der orthomolekularen Medizin.

Durch die Entwicklung einer industrialisierten Massenlandwirtschaft mit ausgelaugten, überdüngten Böden, mit Pestiziden, langen Transportwegen, raffinierten Grundnahrungsmitteln (Weißmehl, Reis, Zucker, Salz, Margarinen) und Ernten von Gemüse und Obst in unreifem Zustand fehlen dem Menschen selbst bei scheinbar gesunder Ernährung oft wichtige Vitamine und Mineralstoffe.

Die orthomolekulare Medizin setzt auf eine gesunde Ernährung - möglichst mit regionalem Freiluftgemüse und - Obst vom Biobauern. Ergänzend wichtig ist körperliche Bewegung.
Ziel dieser Therapie sind die körpereigenen Substanzen im richtigen Maß als Schlüssel für die Gesundheit des Menschen. Erfahrene Therapeuten dosieren die Mikronährstoffe gekonnt und setzen sie individuell in ein richtiges Verhältnis gemäß den Bedürfnissen des Klienten.

Therapeuten zum Thema "Orthomolekulare Medizin" finden >>


Was Sie schon immer über Enzymtherapie wissen wollten.

Die Enzymtherapie richtet ihr Augenmerk auf die Stoffwechselfunktionen des gesamten Körpers. Enzyme steuern die Reaktionsgeschwindigkeit dieser Stoffwechselvorgänge: beispielsweise Verdauung, Blutgerinnung, Verlauf von Entzündungen. Greifen Enzyme in großer Zahl ein, können sie auch bei der Zerstörung von Thrombosen, Embolien, Tumoren eingesetzt werden.

Ihren Ursprung hat die Enzymtherapie in der naturheilkundlichen Erfahrung der Menschheit über Jahrtausende hinweg. Es wurden Blätter, Früchte u. a. benutzt, deren Bestandteile reich an Enzymen sind.
Auf eine neue, moderne Ebene ihrer medizinischen Verwendung wurde die Enzymtherapie durch den Schotten John Bread Anfang des 20. Jhds. sowie den Österreicher Max Wolf in den 60er und 70er Jahren des 20. Jhds. gebracht. Die „systemische Enzymtherapie“ war geboren.
Enzyme werden hier in Medikamente extrahiert und bei Entzündungen, Rheumatischen Erkrankungen, bei der Tumorbekämpfung, bei Autoimmunerkrankungen sowie bei Verbrennungen eingesetzt.

Therapeuten zum Thema "Enzymtherapie" finden >>