Aktuell

Gesund und fit mit Heilpflanzen – Buchstabe Z

Der Buchstabe Z des Heilkräuter-Ratgebers von Raffael steht heute im Mittelpunkt. Alle vorhergehenden Buchstaben finden Sie in den vorhergehenden Artikeln sowie in der Rubrik Heilpflanzen. Die Anleitung zu diesem Ratgeber, der keinerlei Ansprüche auf Vollständigkeit erhebt, finden Sie im Artikel für den Buchstaben A.

Zahnfleisch
Gegen geschwollenes Zahnfleisch: Tee von jungen Blättern der Brombeere trinken. Oder von im Schatten gedörrten Blättern.(K)

Beim Gurgeln von Brombeerblättertee werden Zahnfleischerkrankungen geheilt. (M)

Die Abkochung der Wurzel von Blutwurz (Potentilla tormentilla, im Volksmund Birkwurz, Bauchwehwurzel) (3 Esslöffel voll auf ¼ Liter Wasser) ist sehr wirksam als Mund- und Gurgelwasser bei blutendem und lockerem Zahnfleisch. (F)

Ein Blättchen Salbei auf das Zahnfleisch hat eine total antiseptische Wirkung. Der Aufguss kann auch als Mundspülung gut verwendet werden. Jedoch nicht während der Schwangerschaft. (H)

Zähne
Gegen Zahnweh: frische Blätter des Eisenkraut kauen.
Gegen Zahnweh: äußerliche Auflage von zerquetschten Erdbeeren. (K)

Bei Zahnschmerzen kann (mensch) den Schmerz betäuben, indem (mensch) auf die betroffene Stelle einen Tropfen Minzalkohol träufelt.

Die holzige Wurzel des Eibisch gab (mensch) früher den Kindern zum Kauen, wenn sie ihre Zähnchen bekamen, denn dadurch wurde das Anschwellen des Zahnfleisches verhindert.

Die Blätter der Rosspappel (Malva silvestris, auch Wilde Malve genannt) dienen im Absud (2 Esslöffel voll auf ¼ Liter Wasser) als Gurgelwasser bei Zahngeschwüren. (F)

In vielen Gegenden wird das getrocknete Kraut von Kunigundenkraut (Eupatorium cannabinum, im Volksmund Wasserdost, Leberbalsam, Donnerkraut, Drachenkraut, Alpkraut) auf glühende Kohlen gestreut, als Räuchermittel gegen Zahngeschwülste benutzt. (F)

Zellulitis
Essen Sie abends einen Gurkensalat mit Knoblauch und Petersilie, Olivenöl und Zitronensaft. An Zellulitis leidende Frauen schätzen diese Diät sehr! (M)

Petersilie ist zu empfehlen bei Zellulitis. (M)

Kräutertee aus Minze und Quecke, verfeinert mit Süßholz oder Zitrone, anwenden. (M)

Der Efeu entspannt bei äußerlicher Anwendung und löst die Knötchen der Zellulitis auf. Daher enthalten viele Antizellulitis-Salben Efeuextrakt.
(Mensch) kann sich selbst Umschläge aus zerkleinerten Efeublättern machen, die (mensch) direkt auf die von der Zellulitis befallenen Körperpartien auflegt.
Sie können aber auch Efeublätter 10 Minuten lang in Wasser kochen und diesen Absud zu Kompressen auf die ‚hässliche Orangenhaut’ benützen. Diese wird sehr schnell geschmeidiger und entspannt.
Wenn gleichzeitig ein Diuretikum, das die Ausscheidung fördert, innerlich angewandt wird, vertreibt diese Kompresse die Giftstoffe und die Zellulitis bildet sich zurück. (M)

Zerrungen
Der Aufguss der Blüten oder die Abkochung der Wurzeln von Arnika (Arnica montana) wird äußerlich bei Zerrungen angewendet. (F)
Die Arnika-Tinktur bereitet (mensch), indem eine Handvoll Arnikablüten mit einem Viertelliter Korn in einer schlecht verkorkten Flasche 14 Tage lang an einem warmen Platz in der Küche stehenlässt. Die Flüssigkeit seihen, den Rückstand gut ausdrücken. Dann noch durch ein Tuch filtrieren und die fertige Tinktur in einer gut verkorkten Flasche aufbewahren. (F)

Zimmerschutz
Das stark riechende Tomatenblatt hält Insekten fern. Im Haus können Sie ein getrocknetes Büschelchen in jedem Zimmer aufhängen, wie ich es oft auf dem Lande gesehen habe. Dann werden Sie weder Wespen noch Schnecken oder Spinnen haben. (M)

Zuckerkrankheit
Gegen Zuckerkrankheit: Tee aus grünen oder dürren Bohnenhülsen. Die Hülsen 2 bis 3 Stunden kochen. Den Absud in kleinen Schlucken trinken. (K)

Zungenlähmung
Beim Gurgeln wird der Lavendelaufguss mit allen Kontraktionen des Mundes, der Zungelähmung fertig, weil er die Nerven und Muskeln entspannt.

Der Beitrag wurde am Freitag, den 10. Oktober 2008 um 14:08 Uhr veröffentlicht.

du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

« »

Zurück zur Übersicht