Aktuell

Sport als Therapie

Die sportliche Betätigung auf dem Fahrrad ist perfekt für untrainierte Personen, denn es lässt sich gleichzeitig die Beinmuskulatur trainieren aber ebenso die kardio-vaskuläre Fitness trainieren. Natürlich lässt sich nicht nur mit dem Fahrradfahren ein besseres Lebensgefühl erzeugen. Es ist nur eines von vielen verschiedenen Instrumentarien, die einem zur Verfügung gestellt werden. Neben dem Fahrradfahren gibt es eine Vielzahl an Methoden, die darauf abzielen die kardio-vaskuläre Fitness zu erhöhen. Schließlich zielen all diese Betätigungen darauf ab. Es ist aber ein Fahrrad sehr günstig zu erstehen und der Fachhandel bietet viele verschiedene Modelle auf dem Markt an. So zum Beispiel bieten Fahrräder von Linkradquadrat dem Kunden eine Vielzahl an Modellen an, die sich zum Steigern der körperlichen Fitness eignen. Die Auswahl reicht von sehr günstigen Modellen, die bei einem saisonalen Angebot bereits ab EUR 300 zur Verfügung gestellt werden, bis hin zum Leistungs- und Profi Rad, welches etliche 1000 Euros kosten.

Welches Fahrrad ist für mich geeignet?
Für welches Rad man sich letztlich entscheiden wird, obliegt in letzter Konsequenz immer dem einzelnen Individuum. Der Fachhändler vor Ort bietet aber den Vorteil, dass er den Kunden beraten kann. Damit gibt es zahlreiche Optionen, um auch bei der Steigerung der körperlichen Fitness behilflich zu sein. Wenn man zum Beispiel ein besonderes Interesse an Bergtouren hat, dann wird man dadurch auch neue Möglichkeiten erschließen können. Immerhin sind Bergtouren aber nicht nur zur Steigerung der körperlichen Fitness sehr gut geeignet, sondern bieten auch Möglichkeiten, Höhenluft zu schnappen und eine Urlaubsreise zu integrieren. Solche ausgedehnten Fahrradtouren sind in den letzten Jahren zum Trend in Deutschland geworden.

Urlaubsfeeling mit sportlicher Betätigung einfach zu kombinieren
Man erklimmt damit nicht nur neue sportliche Erfolge, sondern schafft ein neues Bewusstsein für das Urlaubsfeeling. Was gibt es auch für eine bessere Therapie, als Sport und Urlaubsfeeling miteinander zu verbinden. Es muss aber nicht immer gleich die anstrengende Tour durch die heimischen Bergwelten sein. Als Alternative dazu bieten sich auch normale Urlaubsreisen an. Fast in jedem Urlaubsressort gibt es ein Angebot, sich Fahrräder auszuleihen. Sie bieten ein umfangreiches Angebot, die körperliche Fitness zu erhöhen. Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Möglichkeit, die Strandpromenade mit dem Fahrrad abzufahren.

Kategorie Allgemein, Radsport, Therapie | 0 Kommentare » veröffentlicht am 4. September 2019

Verbot der Eigenblutbehandlung – Risikoaufklärung statt Panikmache

Zur Zeit herrscht große Aufregung unter allen Therapeuten, welche Behandlungen mit Eigenblut anbieten. Der Verband Freie Heilpraktiker e.V. gibt zum Thema einen umfassenden Überblick über die aktuelle und zukünftige Rechtslage. Diese Informationen werden aufgrund der Wichtigkeit für alle Therapeuten nicht nur den Mitgliedern sondern auch nicht beim Verband organisierten Heilpraktiker/innen zur Verfügung.
www.freieheilpraktiker.com oder direkt https://freieheilpraktiker.com/verband/aktuelle-berufspolitik/297-eigenblut-riskoaufklaerung-statt-panikmache

Kategorie Allgemein, Freie Heilpraktiker Magazin, Heilpraktiker, Therapie | 0 Kommentare » veröffentlicht am 24. Juli 2019

Therapie gegen Schielen

Die Behandlung hängt von der Schielform ab. Der Augenarzt muss als erstes eine mögliche Fehlsichtigkeit mit einer Brille korrigieren. Die Schielform, welche in Deutschland am häufigsten vorkommt, ist das Innenschielen. Diese Form des Schielens tritt besonders häufig bei Kindern auf. das wichtigste Behandlungsziel dabei ist es eine Sehschwäche zu vermeiden oder diese zu behandeln.

Des Weiteren muss der Schielwinkel minimiert werden, damit beide Augen wieder so gut wie möglich sehen. Daneben muss daran gearbeitet werden, die Stellung der Augen zu verbessern. Auf diese Weise können beide Augen wieder parallel blicken.

Der Augenarzt kann eine mögliche Schwachsichtigkeit behandeln, indem er eine geeignete Brille verschreibt. Eine Brille kann bereits ab dem vierten Lebensmonat notwendig sein. Sehr wichtig ist es zudem, dass das rechte und linke Auge gleich aktiv sehen. Sofern ein Auge nämlich permanent schielt und das andere die Führung übernimmt, so entwickelt sich eine Schwachsichtigkeit. Der Arzt muss in diesem Fall das besser sehende Auge abkleben.

Ab wann ist eine Augenoperation erforderlich?
Sollte die Brille es nicht schaffen das Schielen zu verbessern, so muss eine Operation durchgeführt werden. Auf diese Weise kann der Schielwinkel verkleinert werden und die Stellung der Augen optimiert werden. Im Idealfall wird das Kind dann wieder mit beiden Augen in die gleiche Richtung blicken können.

Sollte ein Lähmungsschielen vorliegen, so muss der Arzt im Vorfeld die mögliche Ursache abklären. Diese Form des Schielens kann sich nämlich manchmal innerhalb eines Jahres wieder zurückbilden. Dies ist besonders dann der Fall, wenn keine Ursache gefunden worden ist. Sollte das Schielen nicht von selbst verschwinden, so muss eine Operation der Augenmuskeln durchgeführt werden.

Sofern die Schielwinkel beim Lähmungsschielen klein sind, könne Prismen eingesetzt werden. Diese Prismen kommen entweder temporär oder dauerhaft zum Einsatz. Wenn der Patient gravierend durch Doppelbilder gestört wird, so muss der Augenarzt das schielende Auge zukleben.

Klar ist natürlich auch, dass derartige Störungen nicht mit einem einfachen Augenspray behandelt werden können. Es braucht schon eine Therapie oder zumindest einen kompetenten Augenarzt, um derartige Störungen langfristig zu beseitigen.

Egal, ob Kind oder Erwachsener schielt, es muss umgehend ein Augenarzt aufgesucht werden. Dies ist besonders dann wichtig, wenn das Schielen gerade neu eingetreten ist. Nur, wenn auch rechtzeitig ein Arzt aufgesucht werden kann, kann die Krankheit auch so gut wie möglich verringert werden.

Kategorie Allgemein, Schielen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 14. Januar 2019

Reisen und Versicherungen

Wer eine Reise tut, braucht die richtige Versicherung. Gerade bei Reisen in die USA sollte man hier als Reisender sehr vorsichtig bei der Wahl der Versicherung sein. Es ist allgemein anzuraten, hier etwas tiefer in die Tasche zu greifen, damit auch der komplette Versicherungsschutz gewährleistet ist. Meist kommt es im Zusammenhang mit den unmittelbar notwendigen Operationen zu großen Problemen. Sie kosten gerade in den USA eine große Stange Geld und daher muss man sich auch in diesem Zusammenhang nicht ganz so edel sehen. Auch eine Therapie wird häufig notwendig sein und diese vor Ort zu machen wäre nicht nur aufwendig, sondern vor allem nicht in das Lebenskonzept passend. Man braucht daher auch eine Versicherung, die einen inkludiert. Damit kann die notwendige Operation im Ausland durchgeführt werden, aber gleichzeitig kann gleich mit der Therapie im Inland begonnen werden.

Den richtigen Partner wählen
Man muss sich hier also seinen Partner für medizinische Notfälle ganz genau ansehen. Man möchte also nicht lange vor Ort im Spital liegen, weil ein Krankenbett sehr teuer sein kann. Aus diesem Grund muss man auch darauf achten, welche Versicherung man wählt. Insbesondere bei einem Ambulanzflug in die USA ist hier besondere Vorsicht zu wählen, denn die Kosten sind nicht immer alle durch die Versicherung gedeckt. Gerade in Fällen, wo zum Beispiel nach einer Verletzung auch eine Therapie notwendig ist, wird diese Therapie meist auch von Spezialisten in der Heimat durchgeführt.

Die Therapie ist das Herzstück jeder Verletzung
Eine Therapie erfolgt sehr oft auch neben dem Beruf, da man dann tagsüber in der Arbeit verbringt und vielleicht abends einige Termine wahrnimmt, indem man die Therapiestunden absolviert. Es ist daher auch die richtige Versicherung notwendig, die einen Heimflug organisiert, weil man dann eben auch schnell in die Heimat geflogen werden kann. Nur in solchen Fällen kann man auch effektiv mit der Therapie beginnen. Die Therapie und Ausheilung der Verletzung ist auch im Ausland möglich, aber dies ist nur reine Theorie. Man muss in diesem Zusammenhang zum Beispiel auch Visa-Bestimmungen beachten. Es ist also auch gar nicht so leicht möglich, eine Verletzung im Ausland lange genug ausheilen zu lassen. Dies wäre dann ein Verstoß gegen die Visabestimmungen und würde nur noch mehr Ärger für die verletzte Person bedeuten.

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker, Reisen und Versicherungen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 9. Januar 2019

Was versteht man unter einer Therapie?

In vielen Krisensituationen kann man sich selbst helfen oder Hilfe bei der Familie oder bei Freunden suchen. Allerdings gibt es auch Probleme oder schwierige Situationen, wo man sich von einem Profi helfen lassen muss. Beispielsweise kann eine Therapie bei Zahnschmerzen in Anspruch genommen werden. Ein Zahnspezialist in München kann in diesem Fall weiterhelfen. In anderen Fällen kann die Krankheit psychisch bedingt sein. In diesem Fall braucht man eine Psychotherapie.

Was ist eine Psychotherapie?
Eine Psychotherapie ist als eine Behandlungsmethode zu verstehen, die Menschen mit psychischen und körperlichen Leiden hilft. Seelische Leiden können einen erheblichen Einfluss auf das menschliche Leben haben. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, dass man sich helfen lässt. Seelische Probleme können Ängste, Antriebslosigkeit, Süchte und Zwänge hervorrufen. Kommt man aus diesem Teufelskreis nicht heraus, so können die seelischen Probleme schlimmer werden.
Mithilfe der Psychotherapie bekommt der Patient Methoden in die Hand, mit denen er sich selbst helfen kann. Das Ziel einer Psychotherapie ist es, Selbstüberforderung zu vermeiden und negative Gedanken in positive umzuwandeln.

Wie wirkt eine Therapie?
In einer Psychotherapie handelt man eigentlich selbst. Der Therapeut gibt dem Patienten Hilfe, um sich selbst zu erkennen. Man spricht gemeinsam über Schwierigkeiten und versucht gemeinsam Strategien für die Probleme zu entwickeln und anzuwenden. Der Patient bestimmt dabei selbst, wohin die Reise gehen soll. Weiterhin zeigt der Therapeut dem Patienten auf, wie die Probleme entstehen und welche Schritte man als erstes einleiten soll, um eine Lösung zu finden.

Wer bezahlt die Psychotherapie?
Eine gesetzliche Krankenkasse kann die Behandlungskosten nur übernehmen, wenn es das psychische Problem Krankheitswert hat. Ein Krankheitswert kann durch Depressionen, Angststörungen, Essstörungen und Persönlichkeitsstörungen ausfindig gemacht werden. Die Überweisung erfolgt durch den Hautarzt. Man kann sich aber auch direkt an seinen Psychotherapeuten wenden. Die Kosten kann man für eine Therapie auch selbst übernehmen. Jeder Therapeut hat seine eigenen Preise. Diese können in jedem Bundesland anders sein.

Kann man mehrere Therapeuten ausprobieren?

Es gibt die Möglichkeit Probestunden zu vereinbaren, wo man gemeinsam mit dem Therapeut die Ursache des Problems erarbeiten kann. Wenn man gesetzlich versichert ist, kann man pro Therapeut bis zu 5 Probesitzungen vereinbaren. Auf diese Weise kann man auch die Arbeitsweise des Therapeuten besser kennenlernen.

Kategorie Allgemein, Therapie | 0 Kommentare » veröffentlicht am 17. Dezember 2018

Wider den Bluthochdruck: Was Sie auch gänzlich ohne Medikamente tun können

Es ist nicht von der Hand zu weisen: Mit Medikamentenverschreibungen gehen viele Ärzte leider nur allzu spendabel um. Klar: Ohne geht es nicht, und letztlich muss man natürlich den Experten Glauben schenken, denn sie sind einem wissenstechnisch schlichtweg im Voraus. Gleichwohl gibt es Erkrankungen, wie den Diabetes mellitus oder den Bluthochdruck, die sich unter günstigen Umständen auch in Eigenregie und gänzlich ohne Medikation sehr gut in den Griff bekommen lassen – was nicht heißt, dass man vorher nicht unbedingt einen Arzt konsultieren sollte. In diesem Artikel fokussieren wir uns auf den Bluthochdruck und zeigen, was man selbst dagegen tun kann.

Wann spricht man von Bluthochdruck, was sind die Ursachen?
Laut einer Definition der Deutschen Hochdruckliga e.V. (DHL) ist Bluthochdruck eine Er-krankung des Gefäßsystems (landläufig spricht man von »Arterienverkalkung«), die zu dau-erhaft hohen Blutdruckwerten führt. Bei rund 90 Prozent der Patienten handelt es sich dabei um eine sogenannte »arterielle Hypertonie«, bei der es keine organische Ursache gibt; oft spricht man auch von »essentieller« bzw. »primärer Hypertonie«. Demgegenüber leiden rund 10 Prozent der Patienten an der sogenannten »sekundären Hypertonie«, die durch eine andere Erkrankung (z.B. ein Nierenleiden) hervorgerufen wird. Insofern muss hierbei vor allem die Primärerkrankung behandelt werden, woraufhin sich zumeist auch der Blutdruck wieder normalisiert. Doch ab wann spricht man überhaupt von Bluthochdruck?
Als normal gilt hierzulande ein Blutdruck von 120/80 mmHg; optimal sind sogar etwas nied-rigere Werte. Bis zu Werten von 139/89 mmHg gilt der Blutdruck als noch normal, wobei man ab dem Wert 130/85 mmHg, um genau zu sein, von einem »hoch normalen« Blutdruck spricht. Demgegenüber liegt eine Hypertonie vor, sobald Werte oberhalb von 140/90mmHg erreicht werden. Bis zu einem Wert von 159/99 mmHg hat man es dabei mit leichter Hyper-tonie zu tun; eine schwere Hypertonie stellt sich bei Werten, die höher als 179/10 mmHg liegen, ein. Um den Blutdruck im Auge zu behalten, empfiehlt es sich auch für (noch) Nichtbetroffene, diesen regelmäßig zu kontrollieren – beispielsweise mit einem hochwertigen Blutdruckmessgerät von Medisana.

Was kann man gegen Bluthochdruck tun?

Die exakten Ursachen von Bluthochdruck sind bis heute nicht zureichend erforscht; gleich-wohl weiß man zumindest, dass vor allem zwei Faktoren für dessen Herausbildung aus-schlaggebend sind: Zum einen genetische Faktoren, zum anderen der Lebensstil einer Person. Was den letzteren angeht, so gelten hier insbesondere zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung, Übergewicht sowie Stress als die wichtigsten Einflussvariablen für die Entstehung einer Hypertonie.
Insofern verwundert es nun wirklich nicht, dass das wirksamste Mittel gegen Bluthochdruck in der Tat schlichtweg eine gesunde Lebensweise darstellt. Folglich handelt es sich um eine Erkrankung, bei der Betroffene ganz besonders viel durch Eigeninitiative erreichen können, wobei man hier natürlich nicht pauschalisieren darf, da es eben auch Menschen gibt, die keinen Einfluss auf ihr Leiden nehmen können und insofern auf dauerhafte Medikation angewiesen sind. Eine gesunde Lebensweise beinhaltet indes vor allem: Geringen Alkoholkonsum, wenig Salz, kein Nikotin, regelmäßige körperliche Aktivität sowie regelmäßige Erholungsphasen. Für nähere Informationen konsultieren Sie bitte unbedingt den Arzt Ihres Vertrauens.

Kategorie Allgemein, Blutdruckmessgeräte | 0 Kommentare » veröffentlicht am 21. November 2018

Vorbeugen mit der Sonnenbrille

Die Sonne zaubert nicht nur Farbe auf das Gesicht, sondern stärkt auch die Knochen. Darüber hinaus fühlt man sich bei mehr Sonnenlicht besser und vertreibt seine Depressionen. Allerdings ist in den letzten Jahren die Sonne stärker in die Kritik geraten. Nicht umsonst wird immer wieder gesagt, dass man sich mit Sonnencreme und Sonnenbrillen in Osnabrück gegen die gefährliche UV-Strahlung schützen soll. Fakt ist, dass es ohne ausreichenden Schutz vor der intensiven Sonneneinstrahlung schlecht um das Wohl der eigenen Augen bestellt ist.

Sonneneinstrahlung erhöht AMD-Risiko
Wenn man die Sonne genießen möchte, dann wird man um einen ordentlichen Sonnenschutz nicht herumkommen. Dies betrifft insbesondere die älteren Menschen. Diese leiden nämlich häufiger unter einer sogenannten altersbedingten Makuladegeneration. Neben der erhöhten Sonneneinstrahlung können auch das Rauchen und eine Arteriosklerose das AMD-Risiko erhöhen.

Rechtzeitig erkennen
Die Ursache für diese Erkrankung ist den Wissenschaftlern noch nicht so bekannt. Man vermutet aber, dass die Pigmentschicht, welche sich unter der Netzhaut befindet, im Laufe der Zeit durch Stoffwechselprodukte beeinträchtigt wird. So stellen viele Patienten fest, dass die Fliesen krumm erscheinen.

Mit dem Amsler-Gitter-Test kann man untersuchen, ob Symptome für eine AMD vorhanden sind. Das Gitter hält man bei heller Beleuchtung in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimeter vor das Auge. Beim Test müssen zudem Brille oder Kontaktlinsen abgesetzt werden.

Diagnose beim Augenarzt abklären
Sollte ein Verdacht auf eine AMD bestehen, kann die Erkrankung vom Augenarzt bestätigt werden. Darüber hinaus können Veränderungen im Zentrum der Netzhaut frühzeitig aufgedeckt werden. Die Augenärzte unterscheiden grundsätzlich zwei Formen:
Die trockene Mauladegeneration wird für längere Zeit nicht bemerkt. Daher wird sie das Sehvermögen auch kaum beeinträchtigen. Auf der anderen Seite kann sie jederzeit in eine feuchte Makuladegeneration übergehen. Darüber hinaus ist eine feuchte Makuladegeneration aggressiver. Sie führt innerhalb von nur wenigen Wochen zu einem enormen Sehverlust. Für keine dieser beiden Formen der Erkrankung gibt es eine richtige Therapie. Allerdings gibt es Maßnahmen, die das Sehen verbessern.

Therapie-Ansätze
Bei der feuchten Makuladegeneration bilden sich neue Gefäße in der Netzhaut. Diese müssen mit einer Laserbehandlung zerstört werden. Allerdings muss der Patient in Kauf nehmen, dass seine Netzhaut vernarbt. Dadurch kann es zu Sehstörungen kommen. Eine Therapie ist nur dann möglich, wenn die Gefäße direkt in der Makula sind.

Besser ist eine Photodynamische Therapie. Hier wird ein lichtempfindlicher Farbstoff durch einen kalten Laser aktiviert. Der Farbstoff wird durch eine Infusion in den Körper gebracht. Er reichert die undichten Blutgefäße im Auge an. Der Farbstoff wird mit einem Laserstrahl aktiviert.

Kategorie Allgemein, Sonnenbrille | 0 Kommentare » veröffentlicht am 22. Oktober 2018

Putzrollenhalter online kaufen und Vorteile sichern

Wer als Firma oder aber auch Privatperson auf der Suche nach einem hochwertigen Putzrollenhalter ist kann mittlerweile einige interessante Angebote auf dem Weg beanspruchen. Gerade das Internet liefert einem oftmals die besten Angebote, sodass man dort garantiert die ein oder anderen Vorteile für sich entdecken kann. Wer daher einen Putzrollenhalter online kaufen möchte, sollte einfach mal schauen, welche Firmen dahingehend gute Angebote liefern. Hierbei geht es schließlich nicht nur um klassische Produkte, sondern eher um Hygiene Artikel, die bei vielen Firmen heute sehr wichtig sind.
Aufgrund dessen kann man sich auch dann Schritt für Schritt informieren und schauen, was einem auch dann am meisten zusagt und wie man die idealen Vorteile sichern kann.

Hochwertiges Putzpapier ebenfalls mitbestellen
Neben dem eigentlichen Putzrollenhalter ist es zugleich wichtig, dass man auch dann das entsprechende Putzpapier dazu erhalten kann. Es ist schließlich auch hierbei sehr wichtig, dass man die Hygiene Vorschriften jederzeit beachtet und auch dann darauf achtet, dass man diese auch in der eigenen Firma einhält. Doch nicht nur dort ist das Thema Hygiene weiterhin sehr wichtig. Auch in den privaten Haushalte versucht man in dem Fall immer auf eine gute Hygiene zu achten, um der Gesundheit etwas gutes zu tun. Man darf daher einfach nicht vergessen, dass es heute ebenfalls sehr viele interessante Wege gibt, mit denen man nicht nur perfekte Angebote erhält, sondern zugleich auch die Hygiene weit nach oben stellen kann.

Vorteilhafte Angebote direkt im Interner sichern
Jeder, der sich daher im Internet nach solchen Produkten umschaut wird schnell merken, dass man dort nicht nur den ein oder anderen Euro sparen kann, sondern auch weiterhin viele Vorteile bekommt. In dem Fall ist es auch dann möglich, einfach und sicher die besten Preise zu erhalten und auch weiterhin die Angebote zu vergleichen. Hinzu kommt, dass man sich direkt an den Hersteller wenden kann, der einem auch dann hilft, die besten Produkte zu bekommen. Bei allen offenen Fragen oder auch weiteren Hilfen sollte man sofort den Kontakt suchen und kann sich dann die entsprechenden Möglichkeiten dort anschauen. Angebote gibt es daher genug, sodass es einem an nichts fehlen wird.

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker, Putzrollenhalter | 0 Kommentare » veröffentlicht am 28. August 2018

Wieso muss man eine regelmäßige Prophylaxe machen?

Eine Prophylaxe ist eines der wichtigsten Dinge, die man bei einem Zahnarzt machen kann. Doch was ist das eigentlich und warum muss man diese machen lassen? Es ist wichtig, dass man immer wieder etwas für die eigene Zahngesundheit macht. Damit ist nicht nur das tägliche Putzen der Zähne gemeint, sondern zugleich die regelmäßige Prophylaxe. Viele wissen nicht einmal, um was es sich hierbei handelt. Das Angebot ist bei den meisten Zahnärzten schließlich sehr breit gefächert, sodass man immer wieder mal schauen muss, wie man am besten vorgehen kann. Mit einer anständigen und regelmäßigen Prophylaxe ist es sogar weiterhin möglich, dass man Erkrankungen, wie unter anderem Karies und auch Parodontitis vorbeugen kann. Eine Prophylaxe in Frankfurt ist ebenfalls schnell gemacht. Man muss sich lediglich einen Termin bei dem gewünschten Zahnarzt machen und kann in regelmäßigen Abständen eine Behandlung bekommen.

Welche Vorsorgemöglichkeiten gibt es eigentlich?
Natürlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Vorsorge bei einem Zahnarzt machen zu können. Dazu gehören unter anderem auch Zahnreinigungen und die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen, die auch auf dem Gebiet eine wichtige Rolle spielen. Man darf nicht vergessen, dass man auch in dem Fall die ein oder anderen Möglichkeiten für sich nutzen sollte, damit man entsprechende Vorteile bekommt. Wer auf gesunde Zähne setzt wird auch in den kommenden Jahren keine weiteren Probleme haben und kann sich speziell auf eine gute Gesundheit einstellen. Wer jedoch nicht viel Wert auf die Zahngesundheit legt sollte schauen, dass er das eine regelmäßig Prophylaxe möglich ist.

Die besten Beratungen vor Ort erhalten
Es ist ebenso von Vorteil, dass man sich auch dann direkt bei seinem eigenen Zahnarzt beraten lassen kann. Dieser wird einem klar und deutlich mitteilen können, auf was es hierbei ankommt, welche Untersuchungen wichtig sind und was man bei einer Prophylaxe Behandlung ebenfalls beachten muss. In wenigen Schritten bekommt man auch dann die optimalen Lösungen geboten und wird merken, dass man der eigenen Zahngesundheit immer etwas gutes tun sollte. Auch bei weiteren Fragen kann man sich direkt an den eigenen Zahnarzt wenden und sich dort Hilfe holen. Dies ist schließlich ebenfalls in wenigen Schritten möglich.

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker, Prophylaxe | 0 Kommentare » veröffentlicht am 20. August 2018

Heilpraktiker-Magazin: alle Folgen hier im Überblick

Seit dem Frühjahr 2018 informiert der Freie Heilpraktiker e.V. mit seinem Heilpraktiker Magazin, online über YouTube und Vimeo. Es werden topaktuelle Themen für Heilpraktiker und Therapeuten angesprochen, kurz, knackig und sehr informativ.

Den Einführungfilm zum Kanal, Aktuelles aus dem HP Berufsrecht, Heilpraktikerrecht, Berufspolitik, finden Sie hier: www.youtube.com

Folge 1
Datenschutzverordnung

auf YouTube oder Vimeo

Folge 2
Der Tod des Heilpraktikerberufes?

auf YouTube oder Vimeo

Folge 3
Hygieneverordnung, Sachkundenachweis, Meldepflichten – Ein Thema nicht nur für Hessen

auf YouTube oder Vimeo

Folge 4
Transfusiongesetz und Eigenbluttherapie
auf YouTube oder Vimeo

Folge 5
E-Mail-Archivierung
auf YouTube oder Vimeo

Folge 6
Heilpraktiker machen eine verdammt gute Arbeit: Aus dem Inhalt: Konkurrenz für den Münsteraner Kreis – Erfreuliches aus der Dresdner Medienlandschaft …
auf YouTube oder Vimeo

Folge 7
DMSA, Datenschutz, Hygiene, Kongresse
auf YouTube oder Vimeo

Folge 8
Neues vom „Fall Brüggen-Bracht“
auf YouTube oder Vimeo

Fortsetzung folgt…

Unbeding alle Filme ansehen – es lohnt sich wirklich!

Kategorie Allgemein, Freie Heilpraktiker Magazin, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 23. April 2018

« Vorherige Einträge