Aktuell

Welche Heilpflanzen wirken gegen Viren?

Zahlreiche Pflanzen unterstützen unsere Abwehrkräfte, denn sie weisen eine antivirale Wirkung auf. Heilpflanzen helfen gegen Infektionen und Viren.
Inhaltsstoffe von Pflanzen können eine starke antivirale Wirkung haben. Die Einnahme von pflanzlichen Mitteln schützt Menschen vor Infektionen. Erreger werden eliminiert und die Vermehrung des Krankheitserregers gemindert. Zu diesen Heilpflanzen zählen zum Beispiel Zistrose (Cistus) und Purpur-Sonnenhut (Echinacea). Klinische Studien gibt es auf diesem Gebiet zwar nicht, aber die Pflanzen wie auch die Kapland-Pelargonie weisen eine spannende antivirale Wirkung auf.

Bild: matt montgomery-unplash

Bild: matt montgomery-unplash

Zistrose wirkt anitbakteriell
Freie Radikale, Viren und Bakterien machen viele Menschen krank. Die Zitrose wirkt antibakteriell und zeigt starke antibakterielle wie antivirale Eigenschaften. Sie hilft zum Beispiel gegen Pilzinfektionen. Andere Substanzen aus der Pflanze gegen Grippeviren zeigen sich ebenfalls lindernd. Ob Pflanzen auch gegen das neuartige Coronavirus helfen können, ist noch nicht hinlänglich untersucht. Bis dahin sollten Menschen in der freien Natur Schutzmasken tragen, die es auch online zu bestellen gibt.

Am ehesten könnte wohl die Substanz Cistus helfen, ein Pflanzenextrakt aus der Zistrose. Diese Substanz ist nämlich auch gegen neu auftretende Erreger wirksam. Es verhindert das Eindringen von Viren in Körperzellen.

Die graubehaarte Zistrose ist ein Strauch, der oft im Mittelmeerraum wächst. Der hohe Polyphenolgehalt legt nahe, dass die Pflanze auch als Anti-Aging-Mittel genutzt werden kann. Die Zistrose ist mittlerweile als wirksames Grippemittel bekannt. Tees und Lutschtabletten helfen Erkrankten.

Purpur-Sonnenhut stärkt das Immunsystem
Vor allem in der aktuellen Lage, sollte jeder sein Immunsystem stärken. Purpur-Sonnenhut nennt sich auch Echinacea. Vor allem bei Erkältungen und Grippe ist der antivirale Stoff hilfreich. Diesen Effekt lösen Alkylamide und Polysaccharide aus. Viren werden gezielt attackiert. Nicht zu verachten ist der entzündungshemmende Effekt. Besonders effektiv gegen das Influenza-A-Virus sowie das Influenza-B-Virus.

Sonnenhut selber anpflanzen
Die beliebte Heilpflanze lässt sich im heimischen Garten anpflanzen. So hat man sein Heilkraut direkt vor Ort. Sonnenhut keimt zuverlässig und braucht nicht viel Pflege. Das gilt für den Roten Sonnenhut (Echinacea) wie für den Gelben Sonnenhut (Rudbeckia).

Im Monat Mai eignet sich eine Saat besonders gut. Dabei sollte der Samen einzeln mit einem Abstand von circa 40 Zentimetern gesät werden. Der Samen ist mit reichlich Erde zu bedecken. Die Keimzeit beträgt zwei bis drei Wochen. Hobby-Gärtner sollten in diesem Zeitraum die Samen stets feucht halten.

Antibakterielle Wirkung von Kapland-Pelargonie
Eine weitere antivirale Pflanze ist die Kapland-Pelargonie. Sie wirkt zudem schleimlösend und regt das Immunsystem an. Die Inhaltsstoffe verhindern die Bakterienanheftung an den Schleimhäuten. Die Kapland-Pelargonie wird zwischen 20 und 80 Zentimetern hoch. Sie entwickelt Blüten, die tiefrot bis violett leuchten. Die herzförmigen Blätter blühen von Juli bis September. Die Heilpflanze kann Husten, Schnupfen und andere Erkältungserscheinungen lindern.

Gesund werden ohne Antibiotika
Heilpflanzen haben schon seit dem Altertum ihren Platz in der Herstellung von Arzneien. Zu Heilpflanzen zählen entsprechende Wuchsformen und Heilkräuter. Sie helfen Krankheitsverläufe zu mindern. Auch heute erfreuen sich Pflanzen und desinfizierende Heilkräuter als beliebtes Hausmittel. Forscher untersuchen zunehmend die antivirale Wirkung aus der Natur. Zahlreiche Antibiotika aus der konventionellen Medizin verlieren ihre Wirkung, da zu viele Krankheitserreger dagegen resistent sind. Heilpflanzen bilden eine Basis für Arzneien.

Kategorie Allgemein, Heilpflanzen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 29. April 2020

Fructoseintoleranz – was ist das eigentlich konkret?

Generell steigt mittlerweile die Zahl der Menschen, die an einer Fruktoseintoleranz leiden. Die meisten Menschen wissen nicht einmal mehr, dass sie an einer Intoleranz leiden und wollen daher vielmehr schauen, dass sie mit verschiedenen Ersatzprodukten dagegen angehen können. Gerade wenn man auf die unterschiedlichen Getränke achtet ist es nicht einmal mehr selten, dass auch diese mit Milchzucker oder anderen Inhaltsstoffen versehen sind, durch die eine Intoleranz herrscht. Man darf daher keinesfalls vergessen, dass man auch so etwas direkt mit dem Arzt besprechen sollte. Aufgrund dessen ist es auch dabei mehr als sinnvoll sich genau abzusprechen, damit es nicht zu weiteren Problemen in dem Bereich kommen wird.

Worauf sollte man bei einer Fructoseintoleranz eigentlich noch achten?

Fakt ist, dass man bei einer Fruktoseintoleranz immer darauf achten sollte, in welchen Lebensmitteln eigentlich Fruchtzucker enthalten ist. Gerade in den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten ist dies bereits des Öfteren der Fall. Man darf daher keineswegs vergessen, dass man auch bei den einzelnen natürlichen Lebensmitteln gezielt darauf achten muss, welche Produkte dahingehend gesund sind und auf welche man weitgehend verzichten sollte. Außerdem kommt es auch dann darauf an, wie man bei einer Fructoseintoleranz vorgeht und welche Symptome entstehen, wenn man eben Fructose zu sich nimmt. Es reichen meistens schon wenige Milligramm aus, um beispielsweise die ersten Symptome zu erkennen oder eben zu bemerken. Genau aus dem Grund muss man auch dabei schauen, dass es unterschiedliche Möglichkeiten und Wege gibt, um eine Intoleranz zu behandeln und die richtigen Schritte in die Wege zu leiten.

Kann man sich einfach bei einem Arzt testen lassen?

Natürlich stellen sich auch heute immer mehr Menschen die Frage, ob man sich einfach und sicher bei einem Arzt testen lassen kann. In vielen Fällen wird einem auch auf dem Gebiet sehr schnell klar, dass es unterschiedliche Wege gibt, um genau das herauszufinden. Es gibt daher eine Menge Möglichkeiten, um sich auch auf dem Gebiet zu informieren und alle relevanten und offenen Fragen auch dabei zu klären. Besonders in der heutigen Zeit sollte man sich eingehend umsehen und auch dann genau schauen, worauf es ankommt und welche Möglichkeiten es bei der Behandlung gibt.

Kategorie Allgemein, Ernährung, Fructoseintoleranz, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 6. April 2020

Verbrennungen können die natürliche Schutzhülle der Haut zerstören

Menschen, die bereits Verbrennungen erlitten haben, wissen wie schmerzhaft dies sein kann. Dabei können schon leichte Verbrennungen ein erhebliches Maß an Unzufriedenheit entwickeln. Der Schmerz bleibt nicht selten über längere Zeit bestehen. Kinder lernen es recht früh, dass eine Verbrennung Schmerzen verursacht. Diesbezüglich stellt sich bereits in frühester Kindheit ein Lernfaktor ein. Man ist dann in gewisser Weise vorgewarnt und lässt so schnell kein heißes Getränk oder Wasser an sich heran. Ebenso greift man kein heißes Getränk in der Tasse an ohne sich zuvor zu vergewissern, dass man sich nicht dabei verbrennt. Wichtig ist jedenfalls, die richtigen Sofortmaßnahmen einzuleiten. Je nachdem, wie schmerzhaft Verbrennungen sein können, muss man die Probleme richtig einzuschätzen wissen. Notfälle müssen ohnedies durch ein autorisiertes Personal im Krankenhaus behandelt werden. Dies sind im Normalfall schwere Verbrennungen, denen sonst nicht Herr geworden wird. Bei Kindern reichen bereits kleine Verbrennungen aus. Man fährt mit Ihnen dann meist ins Krankenhaus, um schlimme Auswirkungen zu verhindern. An besonders exponierten Stellen, zum Beispiel im Gesicht, kann sehr schnell die natürliche Schutzhülle des Betroffenen zerstört werden. Die Haut reagiert nämlich als natürlicher Regulator. Sie kann sich auf natürliche Weise den äußeren Gegebenheiten anpassen. Wenn der Verlust dieser Schutzhülle eintritt, dann können auch innere Organe geschädigt werden. Insbesondere bei großflächigen Verbrennungen wird der Mensch mit einem Mal schutzlos.

Schocktherapie bei Säureverbrennungen

Ist die Schwere der Verbrennungen so stark, dass der Betroffene sein Bewusstsein verliert, dann müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden. Es tritt sozusagen ein Notfallplan ein, der Erste Hilfe einleiten soll. Experten raten dazu, den Betroffenen zunächst in eine Seitenlage zu hieven. In einem nächsten Schritt ist gegebenenfalls auch eine Wiederbelebungsmaßnahme erforderlich. Verbrennungen mit Säuren bewirken oft sehr schwere Verbrennungen, die lebensbedrohlich sein können. Es tritt ein Schockzustand beim Betroffenen ein auf den sofort reagiert werden muss. Die Gegenmaßnahmen müssen bereits von den Menschen vor Ort eingeleitet werden, denn in der Regel ist der Betroffene selbst nicht davon in Kenntnis zu setzen.

Welche Notfallmaßnahmen?

Sie kann aufgrund eines Schockzustands lebensbedrohlich einwirken. Gerade im Hinblick auf die Schwere der optischen Verbrennungen kann die betroffene Person bereits beim Anblick seiner Verbrennungen in einen Schockzustand verfallen. Wenn nach kurzer Zeit bereits der Notarzt eingelangt ist, dann kann im Rahmen einer Schocktherapie etwa eine Ringerlactat-Lösung benutzt werden. Sie wird im Rahmen einer Infusion durch den Notarzt zugeführt. Je nach verbrannter Hautfläche wird auch die Dosis angepasst.

Kategorie Allgemein, Unfälle, Verbrennungen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 10. März 2020

Rechtsgutachten Heilpraktikerrecht

Zum Stand des Rechtsgutachtens Heilpraktikerrecht berichtet der Vorsitzende des Freie Heilpraktiker e.V., Herr Dieter Siewertsen, im Heilpraktiker-Magazin vom 10.02.2020.

Sehen Sie hierzu das Video auf Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=I-QhN8F2L_c&feature=youtu.be

Es empfiehlt sich, das Video von Anfang bis Ende aufmerksam anzusehen.
Wichtige Botschaft: Keine Panik!
Aber auch wichtig: Unterstützen Sie die Erstellung des Rechtsgutachtens!

Neue Hintergrund-Informationen zum Netzwerk gegen Heilpraktiker/innen in den Medien auf dem FH-Video-Kanal:

Stand 12.02.2020: https://youtu.be/GpQhsijrKRM

Weitere Videos zum Einblick in die Arbeit des Berufsverbandes Freie Heilpraktiker e.V.:

Stand 17.02.2020: https://youtube.com/watch?v=HUTuf3I7MtA

Weitere Interessante Links zum Thema Heilpraktiker, Homöopathie oder Naturheilkunde finden Sie nachfolgend:

Stand 17.02.2020: Gedanken von Harald Walach zur Homöopathie Kampagne

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 12. Februar 2020

Heilpraktiker abschaffen? Rechtsgutachten zum Erhalt der Heilpraktiker/innen

Seitens der Gesetzgeber wird der Ruf nach Abschaffung des Heilpraktikerberufs immer lauter. Auf Initiative des Freie Heilpraktiker e.V. soll nun ein Rechtsgutachten erstellt werden. Ziel ist es, dem Gesetzgeber Regelungsmöglichkeiten für den Heilpraktikerberuf aufzuzeigen. Hierdurch soll das Berufsbild gegenüber einer Abschaffung positioniert und weiterentwickelt werden.

Infos und Unterstützerliste – machen Sie mit!
Weitere Infos sowie eine Unterstützer-Liste, in welche sich Unterstützer eintragen können finden  sich auf der Website des Freie Heilpraktiker e.V. unter https://freieheilpraktiker.com/verband/aktuelle-berufspolitik/333-erstellung-eines-rechtsgutachtens-zum-heilpraktikerrecht

Veranstaltungen
Ebenfalls auf der Seite der Freien Heilpraktiker finden Sie einen Veranstaltungskalender, in den Zug um Zug alle Veranstaltungen des Vereins eingetragen werden: https://freieheilpraktiker.com/fortbildung/veranstaltungskalender

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 14. Januar 2020

Ergänzungsmittel für die eigene Gesundheit in jedem Alter

Heutzutage ist es keine Seltenheit, dass viele Menschen zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen und dadurch versuchen, ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Schließlich darf man in dem Fall nicht vergessen, dass die eigene Gesundheit für jeden Menschen sehr wichtig ist. Man sollte daher genau schauen, welche Ergänzungen man im Alltag braucht und wie man am besten vorgeht, um gesund und ausgewogen zu leben. Doch welche Ergänzungen sind sinnvoll? Auf was sollte man genau dann ebenfalls achten? Genau in dem Bereich sollte man umgehend ansetzen. Es ist einfach sehr wichtig, dass man sich informiert, was der Körper braucht und mit welchen einfachen Mitteln man sich etwas Gutes tun wird.

Gibt es Ergänzungsmittel auch für Kinder?
Viele stellen sich auch heute noch die Frage, ob es auch Nahrungsergänzungsmittel für Kinder gibt. Natürlich werden auch diese angeboten, sodass auch Kinder die fehlenden Stoffe im Körper mit den passenden Mitteln ergänzen können. Es ist jedoch sehr wichtig, dass man schaut, dass die Nahrungsergänzungsmittel auch für die entsprechenden Kinder geeignet ist. Schließlich ist der Organismus und der Körper von Kindern noch nicht so ausgeprägt, wie die eines Menschen. Gerade in der heutigen Zeit gibt es viele Mittel, die für den Körper des Kindes wichtig sind. Die Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Vielmehr kann man mit den Ergänzungsmitteln die Mangel im Körper behandeln oder eher gesagt füllen. Wer daher offene Fragen hat und nicht genau weiß, wofür die Nahrungsergänzungsmittel gut sind, kann sich auch direkt mit dem eigenen Hausarzt in Verbindung setzen.

Die besten Informationen sammeln und informieren
Viel wichtiger ist es jedoch auch, dass man sich ausreichend informiert und schaut, was bei den einzelnen Nahrungsergänzungsmitteln wichtig ist. Man darf daher nicht vergessen, dass Nahrungsergänzungsmittel auch eine bestimmte Dosierung haben, die man nicht überschreiten sollte. Es gibt daher viele wichtige Details und Informationen, an die man sich in dem Fall halten muss. Schritt für Schritt kann man dann die perfekten Mittel erhalten und somit schauen, dass man zugleich auf seine persönliche Gesundheit achtet. Ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gehören zu einem sehr guten Alltag einfach dazu.

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker, Prophylaxe | 0 Kommentare » veröffentlicht am 7. Januar 2020

Menschliche Verhaltensweisen verstehen lernen

Menschliche Verhaltensweisen verstehen lernen

Menschen besitzen unterschiedliche Persönlichkeiten und dies ist natürlich gut so um für eine Vielfalt in der Gesellschaft zu sorgen. Es gibt jedoch gesunde Entwicklungen der menschlichen Psyche und Persönlichkeitsstörungen, die im extremen Fall sogar behandelt werden sollten. Man spricht in diesem Fall im medizinischen Kontext auch von einer dissozialen oder antisozialen Persönlichkeitsstörung. Diese Ausprägung wird dann sichtbar, wenn es sich um bestimmte Ausprägungsformen handelt, die erst später sichtbar werden, wenn man den Menschen sehr gut kennt. Allerdings kann man bestimmte Zeichen auch früher erkennen, wenn man wie etwa beim Narzissmus, die Ausprägungen aus vorher gemachten Erfahrungen kennenlernen durfte. Sehr oft ist dieser Umstand auch mit einer persönlichen und sehr negativen Tendenz behaftet, weshalb der Narzisst kein sehr angenehmer Zeitgenosse ist.

Das grundsätzliche Charaktermerkmal eines Narzissten ist seine extreme Neigung zur Selbstüberschätzung.
Manche Menschen meinen oft, dass diese Paarung auch mit einem überaus ausgeprägten Verhalten und zu einer Neigung zu aggressivem Verhalten und zu Gewalttätigkeit gepaart ist. Das muss aber nicht immer zutreffen. Meist sind Narzissten eher ruhige Menschen, die aber sehr selbstbewusst auftreten können. Es geht aber auch darum, dass sie grundsätzlich über dem Gesetz und der sozialen Normen und Gebräuche stehen wollen und schon allein aus diesem Grund eine entsprechende Sonderstellung in der Gesellschaft einnehmen wollen. Je näher das Naheverhältnis zu solchen Menschen ist, desto eher wird dieses Verhalten in dieser Form ausgeprägt sein.

Narzisstische Persönlichkeitsstörungen erkennen lernen
Grundsätzlich handelt es sich um eine Störung der Persönlichkeitsstruktur. Gepaart ist diese Entwicklung auch mit einer eher unterdurchschnittlich entwickelten Ausprägung des eigenen Selbstwertgefühls. Außerdem lässt sich dadurch auch die eher verminderte Empfindlichkeit gegenüber Kritik darstellen. Betroffene Menschen neigen in diesem Zusammenhang dazu, dass sie ihr ohnedies schon sehr mangelhaft vorhandenes Selbstwertgefühl zu kompensieren versuchen. Sehr oft geht diese Verhaltensstörung auch damit einher, dass man etwa ein aggressives Verhalten beobachten kann.

Verhaltensäußerungen beim Narzissten
Ebenso werden bei betroffenen Menschen Zustände von Paranoia und antisozialem Verhalten beobachtet. Man erkennt den Narzissten auch daran, dass er zum Beispiel anderen Menschen weniger Gehör schenkt und die Aufmerksamkeit grundsätzlich bei sich selbst sucht. Sehr oft wird auch der eigenen Meinung weniger Kritik geschenkt und man ist beim Austeilen von Kritik eher bereit dazu, die Grenzen zu überschreiten. Selbstkritik wird aber nicht so gern geteilt.

Kategorie Allgemein, Menschliches, Narzissmus | 0 Kommentare » veröffentlicht am 9. Dezember 2019

Wie man ein neues Haus einrichtet

Ist ein Haus endlich fertig gebaut, so kann man endlich einziehen. Hier beginnt eigentlich auch der spannende Teil. Der Einzug ist eigentlich auch mit einem großen Fest zu vergleichen. Endlich kann sich die Familie es im neuen Haus gemütlich machen. Doch halt. Es steht noch sehr viel Arbeit an, bevor es in der neuen Bleibe angenehm wird. Allerdings sollte man nicht voreilig zu IKEA rennen, nur um das Haus mit neuen Einrichtungsgegenständen zu füllen. Viel wichtiger ist es, dass man einen genauen Plan hat, wie die neue Bleibe aussehen soll. Hier kann es von großem Vorteil sein, wenn man eine genaue Vision davon hat, wie die neue Einrichtung aussehen soll.

 

Das Bad als wichtiger Aufenthaltsraum im neuen Haus

Zieht man endlich in das neue Haus ein, so kann man es kaum erwarten die vielen Räume unterschiedlich zu füllen. Doch muss man hier auch vorsichtig sein, wie man die unterschiedlichen Räume füllt. Viel wichtiger ist es, dass die vielen Räume einheitlich eingerichtet werden. Dabei sollte immer ein gleicher Stil vorhanden sein. Möchte man beispielsweise einen Raum mediterran einrichten und den anderen Raum orientalisch, so kann ein unangenehmes Gefühl entstehen. Dies bekommen auch Gäste und andere Besucher sehr schnell zu spüren. Wer ein Haus einheitlich einrichtet, der macht den Eindruck, dass er sich über die Einrichtung viele Gedanken gemacht hat. Wer einfach nur drauflos sein Haus einrichtet, der hat keine klaren Ziele und wird es nicht schaffen ein angenehmes Ambiente im Haus aufzubauen.

 

Sehr wichtig ist in einem Haus das Bad. Hier möchte man einfach nur seine Ruhe haben und die Tür hinter sich zu machen, während die Kinder im Hintergrund sich austoben. In einem Badshop kann man sich beispielsweise geeignete Möbel für die Einrichtung kaufen. Dabei müssen es nicht immer nur Badmöbel mit eckigen Kanten sein. Viel schöner ist es auf Möbel zurückzugreifen, welche an den Kanten abgerundet sind. Auf diese Weise kann ein viel angenehmeres Gefühl erzeugt werden und jeder wird sich freuen, wenn er in das Bad hineingeht und sich richtig entspannen kann. Schließlich sollte man nicht vergessen einige Pflanzen in das Bad hineinzustellen.

Kategorie Allgemein, Wohnen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 5. Dezember 2019

Heilpraktiker abschaffen! – Die Herabsetzung eines Berufsstandes durch die Medien kommt in Mode. Ein Heilpraktikerverband lässt das so nicht stehen.

Gerne zur Sommerpause überschlagen sich jährlich Beiträge verschiedenster Medienformate zum Thema Heilpraktiker. Es gibt kaum gutes zu Berichten über diesen scheinbar nutzlosen Berufsstand und schnell einigt man sich darauf die Heilpraktiker, die ja sowieso alles „Quacksalber und Scharlatane“ sind, abzuschaffen. Frech, ungeniert und vor allem schlecht bis gar nicht recherchiert werden mit miesem journalistischem Stil dann wirklich besorgniseregende Stories via Printmedien, aber auch TV-Sendungen wie NDR-TV-Magazin Panorama oder ZDF-Doku 37 Grad, an die Person gebracht.

Da solche Beiträge mit derart schwerwiegenden Recherchefehlern und inhaltlichen Mängeln den gesamten Berufsstand in pauschaler, unangemessener und unsachlicher Art und Weise diskreditieren hat es sich der Berufsverband Freie Heilpraktiker e.V. zur Aufgabe gemacht in solchen Fällen mehr als deutlich Stellung zu beziehen.

Neben einer umfassenden Aufklärungskampagne zum Beruf des Heilpraktikers, werden auch die verschiedenen Medienformate direkt angegangen.

ES WIRD STELLUNG BEZOGEN.

Lesen Sie hierzu die anwaltliche Stellungnahme zum Panorama-Beitrag vom 31.10.2019:

https://freieheilpraktiker.com/verband/aktuelle-berufspolitik/314-panorama-schwerwiegende-recherchefehler-und-zahlreiche-inhaltliche-maengel

Ebenso gibt es eine juristische Antwort auf die ZDF-Doku 37 Grad vom 09.11.2019:

https://freieheilpraktiker.com/verband/aktuelle-berufspolitik/316-zdf-doku-37-grad-hat-zwar-nicht-mit-heilpraktikern-zu-tun-aber-mobben-wir-mal

WEITERE FAKTEN ZUR ARBEIT DES HEILPRAKTIKERS:

Rechtsgutachten zum Heilpraktikerrecht, Dr. R. Sasse
Heilpraktikermagazin Folge 41 https://youtu.be/Mdf1IqX8Crw

Überprüfungsquoten-Masern-Fernbehandlung, Dr. R. Sasse
Das Heilpraktikermagazin Folge 42 https://youtu.be/8R_Zj202RQI

Heilpraktiker abschaffen? Dr. R. Sasse und Dieter Siewertsen
Heilpraktikermagazin Folge 43 https://youtu.be/SD6jg3KMDdE

Journalistische Sorgfaltspflicht, Therapiefreieheit – Germanische Medizin, NS-Staat
Heilpraktikermagazin Folge 44 https://youtu.be/p3L4G0pEzfI

Ab dem 4.12.2019: Folge 45  Planvolles Handeln und Zusammenhalt der Heilpraktiker/innen
https://youtu.be/EdFSOf078Ms

Kategorie Allgemein, Freie Heilpraktiker Magazin, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 3. Dezember 2019

Wann braucht man eine Therapie?

Eine Therapie ist heute dann erforderlich, wenn man von einem Schicksalsschlag getroffen wurde oder eine Lebenskrise verarbeiten will. In diesem Fall möchten viele Menschen einen Psychologen aufsuchen, damit ihnen geholfen wird.

Braucht man eine Therapie?

Wenn man diese Frage sich selbst stellt, dann kann dies schon ein wichtiger Hinweis darauf sein, dass man ein belastendes Problem hat oder die seelischen Probleme größer werden. In diesem Fall sollte man sich ruhig im Internet nach geeigneten Psychologen umschauen. Ein Karrierenetzwerk für Ärzte und Kliniken kann bereits eine gute erste Anlaufstelle darstellen. Darüber hinaus sollte man auch bei anderen Seiten hineinschauen.

Die gute Nachricht ist, dass das Angebot an Therapiemöglichkeiten heute recht groß ist. Weiterhin sollte man sich auch nicht schämen, wenn man eine Therapie in Anspruch nehmen möchte. es gibt heute viele Menschen, die in Therapie sind. Denn bedingt durch die Lebenszustände wird man wohl kaum andere Möglichkeiten haben als sich in eine Therapie zu begeben. Damit verbunden sollte man auch aktiv auf die Psychologen zugehen.

Wie findet man eine geeignete Therapie?

Viele Psychologen bieten ein erstes Beratungsgespräch an, wo man sich gegenseitig kennenlernen kann. Es empfiehlt sich eine Handvoll Psychologen herauszusuchen und anschließend einen Termin für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Auf diese Weise hat man die Möglichkeit herauszufinden, ob man sich dem Psychologen anvertrauen kann. Denn nur wenn man ein gutes Gefühl für den Psychologen hat, so kann man diesem auch seine Probleme anvertrauen. Anschließend sollte man die entstehenden Gefühle vergleichen und schauen, bei welchem Psychologen man sich am besten gefühlt hat. Darüber hinaus kann es nicht schaden, wenn man auch schaut wie die Praxis gestaltet ist und vor allem ob diese sauber ist und einen geordneten Eindruck macht.

Wenn man also vor seelischen Belastungen steht, so sollte man auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Besonders, wenn die psychischen Störungen sich über einen längeren Zeitraum erstrecken oder sich sogar verschlimmern, sollte man einen Psychologen aufsuchen. Die meisten Psychologen kennen die aktuellen Probleme der Menschen. Viele sind vom Job gestresst oder haben mit anderen schlimmen Lebensumständen zu kämpfen. Insofern ist man bei einem Psychologen für eine Therapie auch gut aufgehoben.

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker, Therapie | 0 Kommentare » veröffentlicht am 8. Oktober 2019

« Vorherige Einträge