Aktuell

Weil am Rhein: 2. Benefizkonzert KILELE am Samstag, 14. April 2018

Der Kilele e.V. läd zum 2. Benefizkonzert in Weil am Rhein:

KILELE– ein afrikanischer Bilderbogen mit……

… Live-Musik
… den Farben Afrikas, Fotos, Bildern, Filmen…..
… Rhythmus (Trommelgruppe mit Badou Sene aus dem Senegal)
… Afrikanischen Geschichten mit Musik und Perkussion
… traditioneller kulinarischer Verpflegung
(Essen und Getränke nach Massai-Tradition)
… „Bia“ – wie auch beim letzten Konzert dürfen wir uns wiederum freuen auf extra für unser
Konzert gebrautes Bier von der Hausbrauerei Haltingen
… Massai-Markt mit selbst hergestelltem Schmuck und Webarbeiten aus dem Witwen- und
Waisendorf in Tepesuah

sowie Special Guests mit Beiträgen:

Reinhard Radtke, Tierwissenschaftler, Buchautor und Filmer
(Reinhard hat unzählige Male die Massai Mara bereist und erzählt uns von den Traditionen der Massai
sowie der Tierwelt, untermalt mit Fotos und Filmen)

Dr. Patrick Esho, Arzt in Talek / Massai Mara
Patrick ist gebürtiger Masai und hat sein Medizinstudium in Nairobi absolviert – er wird uns berichten über
den Ablauf und vor allem von den Herausforderungen der medizinischen Versorgung vor Ort.
Beim letzten Besuch im Januar durfte ich vor Ort mit ihm zusammen arbeiten und Einblick bekommen in
seine Arbeitsweise, eine wunderbare und tiefgreifende Erfahrung, von der wir gerne berichten.

Samstag, 14. April 2018
um 20.00 h (Einlass ab 19 h)
im Alten Rathaus in Weil am Rhein
(Gewölbekeller)

Die Karten sind ab sofort im Vorverkauf für 15 Euro erhältlich.
Betellung per E-Mail unter Petra.Kscheschinski@t-online.de
oder telefonische Vorbestellung unter 07626 / 970 580

Kategorie Allgemein, Archiv | 0 Kommentare » veröffentlicht am 8. Februar 2018

Depressionen im Alter

Das zunehmende Alter stellt den Menschen vor große Herausforderungen. Veränderungen im sozialen Umfeld, Verlust von liebgewonnenen Personen oder nachlassende Kräfte müssen bewältigt werden. Auch wenn das eine schwerfällige Aufgabe ist, bedeutet Alter keinesfalls permanenter Frust.

Wem aber ein Familienmitglied im höheren Alter depressiv erscheint, sollte alles unternehmen werden, um ihn aufzumuntern und ihn positiv zu stimmen. Eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise kann das Risiko von Depressionen beeinflussen. Familienangehörige können etwa gemeinsame Spaziergänge mit dem Betroffenen unternehmen und darauf achten, dass dieser die Körperhygiene nicht vernachlässigt. Wenn Angehörige aufgrund der Vereinbarkeit von Familie und Beruf aber keine Zeit für die Versorgung haben, bietet sich eine häusliche Pflege an. Diese bietet Pflegebedürftigen ein Leben in ihrer gewohnten Umgebung. Jedoch sind Agenturen die Pflegekräfte vermitteln oft sehr teuer. Eine Haushaltshilfe aus Osteuropa, wie zum Beispiel aus Polen, macht die Pflege für viele Angehörige von Kranken oder alten Menschen überhaupt bezahlbar. Möglichkeiten zur Beauftragung und weitere Informationen finden Sie hier.

Gefahr von Depressionen
Besonders gefährlich sind Depressionen bei älteren Menschen. Oft ziehen sich Betroffene ins Zimmer zurück und bleiben im Bett liegen oder trinken und essen zu wenig.
Für Angehörige fällt es schwer, solche Depressionen bei Älteren zu erkennen, denn die Symptome werden oft mit Alzheimer verwechselt. Auch bei Senioren sind Depressionen gut behandelbar, beispielsweise mit speziellen Medikamenten oder einer Therapie.

Hilfreich ist, dass Angehörige sich vorher gut über die Angelegenheit informieren. Eine Depression ist für die Betroffenen und auch für nahe stehende Personen schwer nachvollziehbar. Desto mehr man sich darüber informiert ist, desto einfacher kann für dieses heikle Thema Verständnis aufgebracht werden. Auch der Austausch mit weiteren Betroffenen kann helfen, sich ausreichend vorzubereiten.

Wenn ein Familienmitglied an Depressionen leidet, ist es wichtig, die Betroffenen zu bestärken, indem man ihnen sagt, dass sie gewohnte Aufgaben durchaus noch bewältigen können. Gerade im Alltag können Betroffenen selbst Kleinigkeiten schwer fallen. Wenn der Leidende beispielsweise nichts im Haushalt erledigt hat, sollte die Familie das nicht als Zeichen dafür sehen, dass er es nicht will. Die Situation zeigt, dass der Betroffene aktuell nicht in der Lage dazu ist.
Dem Betroffenen ist oft nicht bewusst, dass er an einer Depression erkrankt ist. Es kann sein, dass seine Gedanken um eine andere Krankheit kreisen. Voller Angst beobachtet er die Symptome und sorgt sich darum, dass alles noch viel schlimmer werden könnte. Dazu kommt die Angst darum, dass Rente und Ersparnisse nicht bis ans Lebensende reichen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Depressionen mit den richtigen Medikamenten und einer Therapie behandeln lassen. Gerade Senioren haben ein Recht darauf, dass ihre Erkrankung ernst genommen wird. Alt sein bedeutet nicht, hoffnungslos und voller Sorgen zu leben.

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpflanzen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 12. August 2015

Infoveranstaltung zu Stoffwechsel und Hormonkur in Düsseldorf

Ich mache ja schon alles…
Sogar jeden Tag Salat…
Aber, es geht einfach nicht weiter…
Ist das überhaupt das Problem?!

Im Rahmen einer Infoveranstaltung stellt die Heilpraktikerin Karoline Abs
eine erfolgreiche Stoffwechsel und Hormonkur vor.

„Patienten brauchen echte Unterstützung und keine Werbeaussagen.“

Ein seriöses Konzept, welches für Praxen entwickelt wurde und diesen neue Möglichkeiten bietet.

Infoveranstaltungen nur für Heilpraktiker, Ärzte und medizinisch ausgebildete Fachkräfte:

27.06.2014 Düsseldorf
26.06.2014 Düsseldorf

Anmeldung:
Karoline Abs
info@gesundheit-schmeckt.de
Telefon 0211 273552

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 3. Juni 2014

Die 4 verschiedenen Craniosacralen Rhythmen

Im Rahmen der kollegialen Arbeitsgruppe des Berufs-und Fachverbandes „Freie Heilpraktiker e.V.“
lädt die Hippocrates Heilpraktikerschule zu einem kostenfreien Vortrag:

„Die 4 verschiedenen Craniosacralen Rhythmen“

Neuigkeiten aus der Biodynamischen Craniosacraltherapie
Die Osteopathie, die von Dr. Andrew Taylor Still geb. 1828 begründet wurde hat sich im Laufe der letzten 150 Jahre einer immer weiter währenden Entwicklung unterzogen, weil Größen wie William Garner Sutherland (1873-1954), John Upledger (1932- 2012) und Franklynn Sills geb. 1947, es sich zur Lebensaufgabe machten, diese „alternative Heilmethode“ weiter zu entwickeln.
Heraus kam nun nach 150 Jahren intensiven Forschens eine Therapieform, die wirklich Körper – Geist – Seele und die Verbindung zum Universum im und durch den Körper ermöglichen, und so erfahrbar und spürbar machen.
An diesem Abend wird Michael Schubert die einzelnen Entwicklungsschritte aufzeigen, die es uns erst ermöglichen im geschichtlichen Zusammenhang die Entwicklung zur 4 Rhythmentheorie und deren Umsetzung in die Medizin zu verstehen. Es wird um eine Annäherung an diese 4 Cranialen Wellen / Rhythmen gehen, welche die Grundlage für die Vertiefung der bestehenden Heilansätze sind: Entweder wir wirken über den Geist und den Verstand in den Körper hinein, oder vom Körper aus in den Verstand und Geist hinein. Das ist aber immer ein „entweder, oder“. Hier geht es um die Verbindung beider Richtungen hin zu einem „Sowohl als auch“.

Anschließend besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Termin: 06. Februar , 19:30 Uhr:
Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Referent: Michael Schubert, Gründer und Leiter der Freiburger Cranioschule
Kostenfrei nur per Anmeldung: an Freie Heilpraktiker e.V., Fax: 0211/3982710

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 30. Januar 2014

Erlebnisabend „Selbstmanagement“ – lässt sich die Vergangenheit verändern?

Termin: Freitag, 7.2.2014 18:30 bis ca. 21:00 Uhr
Ort: Weinhartstr. 9 82211 Herrsching
Referentin: Marion Weber

In einem unterhaltsamen und leicht verständlichem Vortrag über die Biologie von Gefühlen
und menschlichem Verhalten berichtet Marion Weber wie wir wurden, der wir heute sind.
Frau Weber erläutert zudem was es braucht um die negativen Auswirkungen vergangener Erfahrungen
positiv zu verändern.

Weitere Informationen zum Erlebnisabend finden Sie hier >>

Info und Anmeldung:
Marion Weber
Marion Weber@mwselbstmanagement.de
www.mwselbstmanagement.de
oder
www.energetische-psychotherapie-starnberg.de
Telefon 089 – 124 15 371 (AB)
oder
Astrid Grüner + Hellmut Fölster
info@naturheilpraxis-gruener.de
Telefon 08152-3964000 (mit AB)

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 30. Januar 2014

Kurz-Workshop: Polarity-Therapie: Das Erfahren und Wahrnehmen der Energiekörper

All das, was wir jemals erlebt und erfahren haben – ob angenehm oder unangenehm – ist in unserem Körper abgespeichert, als sogenannte Zellerinnerung. Somit können wir über den Körper zu allem, was wir erfahren haben, in Kontakt treten.
In einer angeleiteten Meditation werden an diesem Abend die Räume • vorne/hinten, • links/rechts, • oben/unten erkundet und damit die inneren Beziehungen zur Zukunft & Vergangenheit, zu unseren Mitmenschen und zur Erde & zum Göttlichen.
Die Referentin wird diese Erkundungsreise mit ihrem Wissen als Polarity-Therapeutin achtsam begleiten.

Referentin: Erika Loeckx, Praxis für Polarity in Emmendingen, Ausbildungsleiterin
Veranstaltungsort:
Hippocrates Heilpraktiker Schule
Rosastr. 9, 79098 Freiburg
Kostenfrei nur per Anmeldung: an Freie Heilpraktiker e.V., Fax: 0211/3982710
Oder direkt im Internet mit diesem Mausklick:
Anmeldung bei „Freie Heilpraktiker e.V.“.
Ausgeschriebener Link für „copy and paste:
http://freieheilpraktiker.com/Heilpraktikerinfo/Aus—Weiterbildung/bRegionalgruppen-InformationenbbrbrRegionale-Veranstaltungen-Termine-Themen-Referenten/_job-kalender_details/_cal-1096
Wer einen Weiterbildungsnachweis für die Veranstaltung möchte, sollte sich unbedingt rechtzeitig beim Verband anmelden!

Kurzfristige Anmeldungen ohne Weiterbildungsnachweis an:
Hippocrates Heilpraktikerschule per Mailantwort

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpflanzen, Heilpraktiker, Polarity | 0 Kommentare » veröffentlicht am 25. Februar 2013

Praxisraum in Münchner Westen gesucht

Heilpraktikerin
sucht kleine Praxis oder Praxisraum in Praxisgemeinschaft
im Münchner Westen.
Kontakt: traumdomizil@aol.com

Kategorie Allgemein, Archiv | 0 Kommentare » veröffentlicht am 26. Oktober 2012

Gesundheit schmeckt: leckere Kürbissuppe von Ernährungsberaterin Karoline Abs

Jetzt lachen sie einen wieder an. Manch einer legt sie gar zu Begrüßung vor die Haustür. In vielen Farben und zur Dekoration wie geschaffen?
Eigentlich wächst ein Kürbis, dass wir ihn essen sollen. Aber manch einen scheut der Umgang mit diesem sperrigen Kürbiskopf. Hier ein kleiner Einstieg um die Sache mal anzugehen.

Schälen sie ungefähr soviel Kartoffeln, wie die optische Hälfte des Kürbisses ausmacht.

Versuchen Sie nicht gleich den Kürbis auch als Laterne auszustechen, konzentrieren Sie sich einfach auf das Fruchtfleisch. Mit einem scharfkantigen Löffel trennen Sie die Kerne vom Fruchtfleisch und legen diese zur Seite. Das Fleisch trennen sie vom Inneren der Schale.

Schälen sie ungefähr soviel Möhren, wie die optische Hälfte des Kürbisses ausmacht.

Kartoffeln, dann die Möhren, dann das Fruchtfleisch in einen Topf mit Gemüsebrühe und nur soviel Wasser wie nötig im geschlossenen Topf kochen. Profis geben etwas später das Fruchtfleisch hinzu. Nach etwa 20 Minuten senken Sie mit einem Glas Apfelsaft ein wenig die Temperatur und pürieren das Gemüse zu einer Suppe.

Jetzt würzen Sie mit gesunden Beigaben. Curry, Tomate. Kräuter, Salz, Pfeffer, Sahne und vieles mehr. Einfach alles was schmeckt. Schon ist die Kürbissuppe fertig.
Die Küche haben Sie in der Zeit wieder sauber und Sie probieren jetzt Ihre erste Kürbis -Kreation.
Gäste? Laden Sie morgen ein. Dazu erwärmen Sie die Köstlichkeit und geben ein Krönchen Sahne oben auf. Das macht richtig Eindruck.
Die Einladung könnte lauten Gesundheit-schmeckt, wir servieren die größte Beere der Welt, Energie – und Zuckerarm.

Viel Bewunderung wünscht

Karoline

Karoline Abs
Sebastian-Schäffer-Str. 13
40627 Düsseldorf
www.gesundheit-schmeckt.de

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpflanzen | 0 Kommentare » veröffentlicht am 27. September 2012

Guruji Mohan wird wieder Besucher in Straelen empfangen

Der in Indien seit vielen Jahren anerkannte und weithin bekannte spirituelle Lehrer Guruji Mohan wurde wurde schon von vielen tausend Menschen in seinen Camps aufgesucht.
Seine Ashrams in Pushkar und Udaipur, Rajasthan empfangen täglich viele Kranke und Heilsuchende die dort Rat und Trost erhalten.

Auch Sie haben die Möglichkeit demnächst von Guruji Mohan empfangen zu werden:

Termin:
Dienstag 2. und Donnerstag 4. Oktober 2012
Ort:
Naturheilpraxis Annette Vogt
BAYONSTRAßE 7 (Achtung, eben neue Adresse)
47638 Straelen.

weitere Infos finden Sie unter folgendem Link:
www.annette-vogt.de/Guruji-Mohan-2012-55.html

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 18. September 2012

Aufruf: SCORE Studie der Fachhochschule Nordhausen

Für die Anwendung eines Familienfragebogens in der ambulanten Beratung/Therapie sucht die Fachhochschule Nordhausen in der Praxis tätige und/oder aufsuchend arbeitende TherapeutInnen und BeraterInnen.

Der Fragebogen SCORE-15 (Systemic Clinical Outcomes in Routine Evaluation) wurde 2009 von Peter Stratton et al., an der Universität Leeds, Großbritannien, entwickelt um familiäre Funktionalität zu messen.
Als Selbstbeurteilungsverfahren soll SCORE-15 eine Auskunft über den aktuellen, subjektiv erlebten Zusammenhalt (Kohäsion) der Familie geben.

Auf der anderen Seite steht die Überlegung, dass sich die familiäre Funktionalität während einer (systemischen) Therapie/Familientherapie auf Grund gezielter therapeutischer Interventionen in irgendeiner Weise verändern lässt. Weiter beschreibt die Theorie, dass diese positiven Veränderungen von den einzelnen Familienmitgliedern subjektiv erlebbar, wahrnehmbar also auch beschreibbar sind. Demnach müssten durch mehrmalige Erhebungen mit SCORE 15 (Verlaufsmessung) während und nach einer Therapie, verbesserte Werte der Familienfunktionen erfassbar sein.

Das Forschungsvorhaben basiert auch auf pragmatische Ziele. Wir möchten für (Familien)TherapeutInnen ein kurzes, gut verständliches Fragebogeninventar zu Verfügung stellen, um diese sensitiven Veränderungen der familiären Funktionalität während einer therapeutischen Intervention zu erfassen. Dies könnte für die eigene Arbeit mit Familien auf mehreren Ebenen nützlich sein.

Das Ziel der aktuellen Studie ist, nach mehreren Validitätsstudien in Großbritannien, den Fragebogen einer schärferen wissenschaftlichen Probe auszusetzen. Aktuell interessiert die Frage wie SCORE-15 in anderen Sprachen, in unterschiedlichen soziokulturellen Gruppen und unter abweichenden Therapiebedingungen in der Anwendung funktioniert.
Anwendungsorte in den einzelnen Ländern, so auch in Deutschland, sollen therapeutische Praxen, Beratungsstellen, Akute und Rehabilitationskliniken, Instituts- und Lehrambulanzen u. Ä. sein.
Für den Fragebogen sind im Therapie-/Beratungsprozess drei Anwendungszeitpunkte vorgesehen: die erste, die ca. vierte und die letzte Sitzung/Treffen mit der Familie.

Über interessierte Anfragen freuen wir uns sehr.

Kontakt:
Dipl.-Psych. Szilvia Schelenhaus
szilvia.schelenhaus@fh-nordhausen.de
Fachhochschule Nordhausen
Weinberghof 4
99734 Nordhausen
Telefon: 03631 420563
Mobil: 0173 7046329

Fachhochschule Nordhausen, Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften:
BA-Studiengang Gesundheits- und Sozialwesen
MA-Studiengang Systemische Beratung

Kategorie Allgemein, Archiv, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 13. September 2012

« Vorherige Einträge