Aktuell

Verbrennungen können die natürliche Schutzhülle der Haut zerstören

Menschen, die bereits Verbrennungen erlitten haben, wissen wie schmerzhaft dies sein kann. Dabei können schon leichte Verbrennungen ein erhebliches Maß an Unzufriedenheit entwickeln. Der Schmerz bleibt nicht selten über längere Zeit bestehen. Kinder lernen es recht früh, dass eine Verbrennung Schmerzen verursacht. Diesbezüglich stellt sich bereits in frühester Kindheit ein Lernfaktor ein. Man ist dann in gewisser Weise vorgewarnt und lässt so schnell kein heißes Getränk oder Wasser an sich heran. Ebenso greift man kein heißes Getränk in der Tasse an ohne sich zuvor zu vergewissern, dass man sich nicht dabei verbrennt. Wichtig ist jedenfalls, die richtigen Sofortmaßnahmen einzuleiten. Je nachdem, wie schmerzhaft Verbrennungen sein können, muss man die Probleme richtig einzuschätzen wissen. Notfälle müssen ohnedies durch ein autorisiertes Personal im Krankenhaus behandelt werden. Dies sind im Normalfall schwere Verbrennungen, denen sonst nicht Herr geworden wird. Bei Kindern reichen bereits kleine Verbrennungen aus. Man fährt mit Ihnen dann meist ins Krankenhaus, um schlimme Auswirkungen zu verhindern. An besonders exponierten Stellen, zum Beispiel im Gesicht, kann sehr schnell die natürliche Schutzhülle des Betroffenen zerstört werden. Die Haut reagiert nämlich als natürlicher Regulator. Sie kann sich auf natürliche Weise den äußeren Gegebenheiten anpassen. Wenn der Verlust dieser Schutzhülle eintritt, dann können auch innere Organe geschädigt werden. Insbesondere bei großflächigen Verbrennungen wird der Mensch mit einem Mal schutzlos.

Schocktherapie bei Säureverbrennungen

Ist die Schwere der Verbrennungen so stark, dass der Betroffene sein Bewusstsein verliert, dann müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden. Es tritt sozusagen ein Notfallplan ein, der Erste Hilfe einleiten soll. Experten raten dazu, den Betroffenen zunächst in eine Seitenlage zu hieven. In einem nächsten Schritt ist gegebenenfalls auch eine Wiederbelebungsmaßnahme erforderlich. Verbrennungen mit Säuren bewirken oft sehr schwere Verbrennungen, die lebensbedrohlich sein können. Es tritt ein Schockzustand beim Betroffenen ein auf den sofort reagiert werden muss. Die Gegenmaßnahmen müssen bereits von den Menschen vor Ort eingeleitet werden, denn in der Regel ist der Betroffene selbst nicht davon in Kenntnis zu setzen.

Welche Notfallmaßnahmen?

Sie kann aufgrund eines Schockzustands lebensbedrohlich einwirken. Gerade im Hinblick auf die Schwere der optischen Verbrennungen kann die betroffene Person bereits beim Anblick seiner Verbrennungen in einen Schockzustand verfallen. Wenn nach kurzer Zeit bereits der Notarzt eingelangt ist, dann kann im Rahmen einer Schocktherapie etwa eine Ringerlactat-Lösung benutzt werden. Sie wird im Rahmen einer Infusion durch den Notarzt zugeführt. Je nach verbrannter Hautfläche wird auch die Dosis angepasst.

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 10. März 2020 um 13:07 Uhr veröffentlicht.

du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

«

Zurück zur Übersicht