Aktuell

Sport als Therapie

Die sportliche Betätigung auf dem Fahrrad ist perfekt für untrainierte Personen, denn es lässt sich gleichzeitig die Beinmuskulatur trainieren aber ebenso die kardio-vaskuläre Fitness trainieren. Natürlich lässt sich nicht nur mit dem Fahrradfahren ein besseres Lebensgefühl erzeugen. Es ist nur eines von vielen verschiedenen Instrumentarien, die einem zur Verfügung gestellt werden. Neben dem Fahrradfahren gibt es eine Vielzahl an Methoden, die darauf abzielen die kardio-vaskuläre Fitness zu erhöhen. Schließlich zielen all diese Betätigungen darauf ab. Es ist aber ein Fahrrad sehr günstig zu erstehen und der Fachhandel bietet viele verschiedene Modelle auf dem Markt an. So zum Beispiel bieten Fahrräder von Linkradquadrat dem Kunden eine Vielzahl an Modellen an, die sich zum Steigern der körperlichen Fitness eignen. Die Auswahl reicht von sehr günstigen Modellen, die bei einem saisonalen Angebot bereits ab EUR 300 zur Verfügung gestellt werden, bis hin zum Leistungs- und Profi Rad, welches etliche 1000 Euros kosten.

Welches Fahrrad ist für mich geeignet?
Für welches Rad man sich letztlich entscheiden wird, obliegt in letzter Konsequenz immer dem einzelnen Individuum. Der Fachhändler vor Ort bietet aber den Vorteil, dass er den Kunden beraten kann. Damit gibt es zahlreiche Optionen, um auch bei der Steigerung der körperlichen Fitness behilflich zu sein. Wenn man zum Beispiel ein besonderes Interesse an Bergtouren hat, dann wird man dadurch auch neue Möglichkeiten erschließen können. Immerhin sind Bergtouren aber nicht nur zur Steigerung der körperlichen Fitness sehr gut geeignet, sondern bieten auch Möglichkeiten, Höhenluft zu schnappen und eine Urlaubsreise zu integrieren. Solche ausgedehnten Fahrradtouren sind in den letzten Jahren zum Trend in Deutschland geworden.

Urlaubsfeeling mit sportlicher Betätigung einfach zu kombinieren
Man erklimmt damit nicht nur neue sportliche Erfolge, sondern schafft ein neues Bewusstsein für das Urlaubsfeeling. Was gibt es auch für eine bessere Therapie, als Sport und Urlaubsfeeling miteinander zu verbinden. Es muss aber nicht immer gleich die anstrengende Tour durch die heimischen Bergwelten sein. Als Alternative dazu bieten sich auch normale Urlaubsreisen an. Fast in jedem Urlaubsressort gibt es ein Angebot, sich Fahrräder auszuleihen. Sie bieten ein umfangreiches Angebot, die körperliche Fitness zu erhöhen. Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Möglichkeit, die Strandpromenade mit dem Fahrrad abzufahren.

Kategorie Allgemein, Radsport, Therapie | 0 Kommentare » veröffentlicht am 4. September 2019

Verbot der Eigenblutbehandlung – Risikoaufklärung statt Panikmache

Zur Zeit herrscht große Aufregung unter allen Therapeuten, welche Behandlungen mit Eigenblut anbieten. Der Verband Freie Heilpraktiker e.V. gibt zum Thema einen umfassenden Überblick über die aktuelle und zukünftige Rechtslage. Diese Informationen werden aufgrund der Wichtigkeit für alle Therapeuten nicht nur den Mitgliedern sondern auch nicht beim Verband organisierten Heilpraktiker/innen zur Verfügung.
www.freieheilpraktiker.com oder direkt https://freieheilpraktiker.com/verband/aktuelle-berufspolitik/297-eigenblut-riskoaufklaerung-statt-panikmache

Kategorie Allgemein, Freie Heilpraktiker Magazin, Heilpraktiker, Therapie | 0 Kommentare » veröffentlicht am 24. Juli 2019

Vorbeugen mit der Sonnenbrille

Die Sonne zaubert nicht nur Farbe auf das Gesicht, sondern stärkt auch die Knochen. Darüber hinaus fühlt man sich bei mehr Sonnenlicht besser und vertreibt seine Depressionen. Allerdings ist in den letzten Jahren die Sonne stärker in die Kritik geraten. Nicht umsonst wird immer wieder gesagt, dass man sich mit Sonnencreme und Sonnenbrillen in Osnabrück gegen die gefährliche UV-Strahlung schützen soll. Fakt ist, dass es ohne ausreichenden Schutz vor der intensiven Sonneneinstrahlung schlecht um das Wohl der eigenen Augen bestellt ist.

Sonneneinstrahlung erhöht AMD-Risiko
Wenn man die Sonne genießen möchte, dann wird man um einen ordentlichen Sonnenschutz nicht herumkommen. Dies betrifft insbesondere die älteren Menschen. Diese leiden nämlich häufiger unter einer sogenannten altersbedingten Makuladegeneration. Neben der erhöhten Sonneneinstrahlung können auch das Rauchen und eine Arteriosklerose das AMD-Risiko erhöhen.

Rechtzeitig erkennen
Die Ursache für diese Erkrankung ist den Wissenschaftlern noch nicht so bekannt. Man vermutet aber, dass die Pigmentschicht, welche sich unter der Netzhaut befindet, im Laufe der Zeit durch Stoffwechselprodukte beeinträchtigt wird. So stellen viele Patienten fest, dass die Fliesen krumm erscheinen.

Mit dem Amsler-Gitter-Test kann man untersuchen, ob Symptome für eine AMD vorhanden sind. Das Gitter hält man bei heller Beleuchtung in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimeter vor das Auge. Beim Test müssen zudem Brille oder Kontaktlinsen abgesetzt werden.

Diagnose beim Augenarzt abklären
Sollte ein Verdacht auf eine AMD bestehen, kann die Erkrankung vom Augenarzt bestätigt werden. Darüber hinaus können Veränderungen im Zentrum der Netzhaut frühzeitig aufgedeckt werden. Die Augenärzte unterscheiden grundsätzlich zwei Formen:
Die trockene Mauladegeneration wird für längere Zeit nicht bemerkt. Daher wird sie das Sehvermögen auch kaum beeinträchtigen. Auf der anderen Seite kann sie jederzeit in eine feuchte Makuladegeneration übergehen. Darüber hinaus ist eine feuchte Makuladegeneration aggressiver. Sie führt innerhalb von nur wenigen Wochen zu einem enormen Sehverlust. Für keine dieser beiden Formen der Erkrankung gibt es eine richtige Therapie. Allerdings gibt es Maßnahmen, die das Sehen verbessern.

Therapie-Ansätze
Bei der feuchten Makuladegeneration bilden sich neue Gefäße in der Netzhaut. Diese müssen mit einer Laserbehandlung zerstört werden. Allerdings muss der Patient in Kauf nehmen, dass seine Netzhaut vernarbt. Dadurch kann es zu Sehstörungen kommen. Eine Therapie ist nur dann möglich, wenn die Gefäße direkt in der Makula sind.

Besser ist eine Photodynamische Therapie. Hier wird ein lichtempfindlicher Farbstoff durch einen kalten Laser aktiviert. Der Farbstoff wird durch eine Infusion in den Körper gebracht. Er reichert die undichten Blutgefäße im Auge an. Der Farbstoff wird mit einem Laserstrahl aktiviert.

Kategorie Allgemein, Sonnenbrille | 0 Kommentare » veröffentlicht am 22. Oktober 2018

Heilpraktiker-Magazin: alle Folgen hier im Überblick

Seit dem Frühjahr 2018 informiert der Freie Heilpraktiker e.V. mit seinem Heilpraktiker Magazin, online über YouTube und Vimeo. Es werden topaktuelle Themen für Heilpraktiker und Therapeuten angesprochen, kurz, knackig und sehr informativ.

Den Einführungfilm zum Kanal, Aktuelles aus dem HP Berufsrecht, Heilpraktikerrecht, Berufspolitik, finden Sie hier: www.youtube.com

Folge 1
Datenschutzverordnung

auf YouTube oder Vimeo

Folge 2
Der Tod des Heilpraktikerberufes?

auf YouTube oder Vimeo

Folge 3
Hygieneverordnung, Sachkundenachweis, Meldepflichten – Ein Thema nicht nur für Hessen

auf YouTube oder Vimeo

Folge 4
Transfusiongesetz und Eigenbluttherapie
auf YouTube oder Vimeo

Folge 5
E-Mail-Archivierung
auf YouTube oder Vimeo

Folge 6
Heilpraktiker machen eine verdammt gute Arbeit: Aus dem Inhalt: Konkurrenz für den Münsteraner Kreis – Erfreuliches aus der Dresdner Medienlandschaft …
auf YouTube oder Vimeo

Folge 7
DMSA, Datenschutz, Hygiene, Kongresse
auf YouTube oder Vimeo

Folge 8
Neues vom „Fall Brüggen-Bracht“
auf YouTube oder Vimeo

Fortsetzung folgt…

Unbeding alle Filme ansehen – es lohnt sich wirklich!

Kategorie Allgemein, Freie Heilpraktiker Magazin, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 23. April 2018

Neu auf Sendung: Das Heilpraktiker-Magazin des Freie Heilpraktiker e.V.

Ab sofort informiert der Freie Heilpraktiker e.V. mit seinem Heilpraktiker Magazin, online über YouTube und Vimeo. Gleich mit Folge #1 wird ein topaktuelles Thema angesprochen, das vielen unter den Nägeln brennt:

Die Datenschutzverordnung DSGVO.

Diese tritt ja, was manche noch gar nicht realisiert haben, am 25. Mai 2018 in Kraft. Sind Sie schon informiert oder nur verwirrt?

Schluß mit komplizierten Infos auf unzähligen Portalen: Film ansehen und Sie wissen Bescheid: www.youtube.com oder auf www.vimeo.com

Den Einführungfilm zum Kanal finden Sie hier: www.youtube.com

Unbeding ansehen – es lohnt sich wirklich!

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 2. März 2018

Münsteraner Memorandum: Gegendarstellungen sowie wichtige und Interessante Informationen zum Thema

Beim Lesen des SpiegelOnline-Artikels „Den gegenwärtigen Irrsinn nicht länger hinnehmen“ vom 21.08.2017 bleibt jemandem, der zeitlebens überwiegend gute Erfahrungen mit Heilpraktikern gemacht hat, doch gleich mal die Spucke weg.

Sehr scharf und plakativ wird im Münsteraner Memorandum zusammenfassend vorgeschlagen, „den unseriösen Beruf des Heilpraktikers gleich ganz ab(zu)schaffen.“
Schließlich seien ja 2016 drei krebskranke Patienten verstorben, kurz nachdem sie bei einem Heilpraktiker Hilfe gesucht hatten.
Ein Schelm, der jetzt engegenhalten würde dass, laut Krankenhausreport 2014 der AOK, alleine 19.000 Klinkpatienten jährlich durch vermeidbare Behandlungsfehler sterben.

Allerdings erfordert oben genannter Artikel des Spiegels eine Gegendarstellung. Hierfür hat der Freie Heilpraktiker e.V. ein Rechts-Gutachten zur Wirklichkeit der Heilpraktiker in Auftrag gegeben:

Rechtsgutachten Heilpraktiker-Recht vom 21.08.2017 (pdf)

Weitere Interessante Links zum Thema:
Fakten gegen Münsteraner Fake-News
Münsteraner Uni-Experten Sondernewsletter von Dr. R. Sasse

SpiegelOnline: Heilpraktiker in der Kritik: „Den gegenwärtigen Irrsinn nicht länger hinnehmen“

SpiegelOnline: Mehr Tote durch Behandlungsfehler als im Straßenverkehr

Interview des SWR in der SWR Mediathek mit einem Mitglied des Münsteraner Kreises und einem Heilpraktiker.

Der Freie Heilpraktiker e.V. hat die Bundeszentralen der Parteien zu ihrer Haltung gegenüber uns Heilpraktikern befragt. Die Prüfsteine und die Partei-Antworten können über deren Website eingesehen und heruntergeladen werden.

Auch interessant ist der Bild-Artikel: Homöopathie – Pflanzliche Mittel als natürliche Heilmethode.

8 Antworten des Berufsverbandes Freie Heilpraktiker e.V. zum Münsteraner Memorandum

Die 10 Säulen des Heilpraktiker-Berufes – Offener Brief zum Heilpraktiker-Recht in Deutschland

Youtube Video sehr interessant und informativ – unbedingt ansehen:
Heilpraktikerkongress Düsseldorf 2017 Eröffnungsrede zur aktuellen berufspolitischen Lage

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 22. August 2017

Tote nach alternativer Krebstherapie: Gibt es Lücken in der berufsrechtlichen Regelung der Heilpraktiker?

Im Rahmen einer alternativen Krebstherapie kam es in einer Heilpraktiker-Praxis am Niederrhein zu mehreren Todesfällen. Dies löste eine unselige Debatte unter anderem zum Berufsrecht der Heilpraktiker aus.
Einer der größten Heilpraktikerverbände Deutschlands, der Freie Heilpraktiker E.V Berufs und Fachverband, hat nun reagiert und zu den umfangreichen, teilweise verwirrenden, teilweise haltlosen Artikeln, welche auch die Arbeit von seriösen Heilpraktiker-Praxen ins falsche Licht stellen, Stellung bezogen:

So sieht der Verband das Problem nicht im Heilpraktiker-Recht, sondern in einem Heilpraktiker, der sich über wesentliche Vorgaben des Heilpraktiker-Rechts hinweggesetzt hat und möglicherweise kriminell handelt oder gehandelt hat.
Für Interessierte hat der Freie Heilpraktiker E.V. auf seiner Website unter Presseinfo die Rubrik „Aktuell zum Berufsrecht“ eingerichtet. Dort findet sich auch ein vom Verband beauftragtes Gutachten zum Berufsrecht der Heilpraktiker.

Ausführliche Infos finden Sie ab folgenden Links:
http://www.freieheilpraktiker.com/Presseinfo
http://www.freieheilpraktiker.com/Presseinfo/Aktuell-zum-Heilpraktiker-Berufsrecht/_l3s

Kategorie Allgemein, Heilpraktiker | 0 Kommentare » veröffentlicht am 31. August 2016

Der Konzepte und Heilkunst Infostick

Dieses Jahr wird erstmals der neue Konzepte & Heilkunst USB Infostick für Heilpraktikeranwärter und Heilpraktiker in einer Auflage von mindestens 1000 Stück produziert und ausgegeben.

Konzepte und Heilkunst Infostick

Konzepte und Heilkunst Infostick

Auf diesem Datenträger im Scheckkartenformat werden namhafte Unternehmen/Dienstleister mit Ihren Kontakt- und Angebotsdaten vertreten sein. Außerdem werden informative Beiträge zu den Themen Marketing, Abrechnung und Heilpraktiker-Berufshaftpflichtversicherung enthalten sein.
Der Infostick wird in einer Auflage von mindestens 1000 Stück bis Ende 2016 verteilt:
– Heilpraktiker Kongress des Südens in München 2016
– Praxisgründungs- und Existenzgründungsseminare naturheilpraxis-abc.de
– Postversand diverser Internetshops z.B. heilpraktikerausbildung.de,
hagall-verlag.de, methatec.de etc.
– Postversand mit der Heilpraktiker Software heilpraxisLIFE

Wenn Sie als Werbepartner oder Content-Lieferant auf dem Konzepte & Heilkunst USB Infostick vertreten sein wollen, dann melden Sie sich bitte bei Stefan Lackermeier und lassen Sie sich informieren, welche Werbemöglichkeiten es gibt.

Konzepte & Heilkunst
Beratung | Ausbildung | Praxis
Inh. Stefan Lackermeier
Heilpraktiker & IT-Berater
Käufelkofen Siedlung 17
84030 Ergolding
Mo-Fr 10:00-17:00 Uhr
0173-2828694
Mo-Fr 12:00-17:00 Uhr
08784-9679994
info@konzepte-und-heilkunst.de
www.konzepte-und-heilkunst.de

Kategorie Allgemein | 0 Kommentare » veröffentlicht am 19. Februar 2016

Der richtige Wasserspender – eine kleine Orientierungshilfe

Es hat sich herumgesprochen: Von allen Getränken ist Wasser immer noch das gesündeste. Das Angebot an Flaschenwasser ist mittlerweile unüberschaubar und so verhält es sich auch bei den Wasserspendern, die das gesunde Nass per Knopfdruck zur Verfügung stellen. Doch für welches wasserspendende Gerät soll man sich entscheiden? Genügt ein einfacher Wasserfilter oder verwendet man lieber eine Wassergallone? Soll das Wasser gekühlt oder gar mit prickelnder Kohlensäure versetzt werden? Was ist vorzuziehen: Sauerstoffwasser oder Osmosewasser? Welcher Trinkwasserspender ist besser? Ein leitungsgebundenes System, das direkt an die Wasserleitung angeschlossen wird, oder eine Anlage, die ohne eine solche Anbindung auskommt?
Tatsächlich sollte man sich vor dem Kauf eines Wasserspenders gut informieren, denn nicht jeder Spender liefert gleich gutes Wasser.

Was Sie beim Kauf eines Wasserspenders beachten sollten, erfahren Sie in der folgenden Zusammenfassung:

Der Wasserspender sollte fest an Ihrer Wasserleitung angeschlossen sein.
Das Durchlaufprinzip verhindert, dass Sie abgestandenes Wasser trinken.
Ein Gerät mit Festanschluss ist eine nicht versiegende Trinkwasserquelle. Der Kauf eines solchen Gerätes macht sich auf Dauer bezahlt. Sie sparen sich das mühselige Schleppen von Wasserkisten und ebenso viel Zeit, die sonst für Kauf und Entsorgung des Leerguts benötigt wird.

Die Anlage sollte das Leitungswasser filtern, damit Sie es bedenkenlos trinken können. So werden Schadstoffe herausgefiltert, die sich im Wasser befinden könnten.

Der dem Wasserspender vorgeschaltete Filter sollte die im Wasser enthaltenen natürlichen Salze und Mineralien nicht herausfiltern. So bleibt im Wasser, was zu einem gesunden Wasser gehört. Am besten eignet sich hier ein Aktivkohlefilter.

Ein Trinkwasserspender sollte das zuvor gefilterte Wasser zusätzlich mit viel Sauerstoff anreichern. Gerade während des Aufenthalts in künstlichen Atmosphären (in geschlossenen und mitunter schlecht belüfteten Räumen) oder während des Sports wirkt das Mehr an Sauerstoff besonders positiv auf den Stoffwechsel.

Der Wasserspender sollte das zuvor gefilterte und mit Sauerstoff angereicherte Wasser magnetisieren. Das aus der Leitung kommende Wasser hat durch verschiedene Einflüsse an natürlicher magnetischer Energie verloren. Wird Leitungswasser zusätzlich zur Sauerstoffanreicherung auch noch magnetisiert, dann gewinnt es deutlich an Natürlichkeit zurück und kann so vom Körper besser aufgenommen und verwertet werden. „Magnetisches“ Wasser fördert eine „geordnete“ Elektronenübertragung innerhalb und außerhalb der Zelle.

Ein Wasserspender sollte aus qualitativ hochwertigen Materialien gefertigt sein.
Vorteil: Wasser ist ein empfindliches Medium. Es ist wichtig, dass dies bei der Auswahl der Materialien für den Wasserspender berücksichtigt wurde. Die Materialien sollten derart beschaffen sein, dass sie keine Stoffe an das Wasser abgeben. Außerdem gilt: Hochwertigere Wasserspender sind langlebiger.

Der Wasserspender sollte einfach nur reines Wasser liefern, also ein Wasser, das möglichst ungekühlt und frei von Kohlensäure und Aromen ist. Ein solches Wasser fördert die Verdauung und unterstützt die Entgiftung und Entschlackung des Körpers.

Kategorie Allgemein | 0 Kommentare » veröffentlicht am 18. Dezember 2015

« Vorherige EinträgeNächste Einträge »